Archiv für den Monat: April 2013

Creatureless Fun Highlander [WUR]

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag diesmal in der Highlander Abteilung!

Heute befasse ich mich mit meinem neusten Projekt welches ich auch wirklich in die Realität umsetze:

magiccards.info

Alles fing damit an das ich anfang April bei Magiccards.info nach ein paar Karten gesucht habe und bei meiner Suche auf Mana Cache gestoßen bin, eine von mehr oder weniger vielen Karten die Gegner davon abhalten soll etwas in unserer Runde zu spielen. Mir gefiel allerdings daran die Möglichkeit das jeder Spieler die Wahl hat sie auszunutzen was irgendwie lustig ist. Also habe ich ersteinmal weitergesucht was sonst so geht und habe Karten wie Flailing Manticore, Excavation, Saproling Cluster, Scandalmonger, Task Mage Assembly & Well of Knowledge gefunden. Andere Kreaturen die mit allen Gegnern interagieren sind z.B. Boldwyr Heavyweights, Hired Giant, Tempting Wurm, Indentured Djinn, Hunted Wumpus, andere „Hunted-Kreaturen“ & die gute Karona, False God.

Die zwei Coolsten sind aber mit Abstand Phelddagrif & Questing Phelddagrif.

(Für diejenigen die es nicht wissen: „Phelddagrif“ ist ein Anagram für „Garfield PhD“ dem Erfinder von Magic) Erwähnenswert ist noch der „Oath-Cycle“, den meisten Highlanderspielern sollte der Oath of Druids ein Begriff sein, aber niemand kennt die anderen Karten des Cycles wie z.B. Oath of Scholars.

Inzwischen wisst ihr bestimmt das auch wenn ich versuche eine Thematik umzusetzen trotzdem versuche das Deck stark zu gestalten.

Für alle Anderen kann dies ein Anstoß für ein Deck sein, aber mir war eigentlich sofort klar das alle diese Karten für meine Runde zu schwach sind. Andere Karten die ich zu dem Zeitpunkt für gut befunden habe waren Zur’s Weirding & Ice Cave. Beides sind Karten die uns die Möglichkeit bieten den Sack zuzumachen wenn wir am gewinnen sind, allerdings bieten sie auch dem Gegner dieselbe Möglichkeit. Derjenige der die besseren Kreaturen irgendwie ins Spiel bekommt sollte auch gewinnen. Man kann natürlich ein Deck direkt nach ihnen ausrichten (Zur’s Weirding + Firemain Angel) aber das ist im Highlander um einiges schwerer und sorgt für Karten die alleine ziemlich tod sind ohne ihre Synergieparts. Ich fand allerdings die Idee von einem Deck welches ein bisschen die Regeln des Spiels verdreht so gut das ich weitergesucht habe. Maralen of the Mornsong ist auch eine solche Karte, allerdings findet das Draw Step des Gegners zuerst statt was bedeutet das er einfach direkt eine Antwort für sie suchen kann. (Jedem sollte klar sein das unser erstes Ziel Stranglehold / Mindlock Orb wäre)

magiccards.info

Wenn man im Internet nach „Chaos Highlander“ sucht findet man meist mono rote Decks die viele Karten spielen mit random Effekten wie z.B.
Warp World
Scrambleverse
Confusion in the Ranks
Grip of Chaos
Dimensional Breach
Radiate

Sie teilen die Permanents neu auf (was mir nicht so gut gefällt) oder können zielgerichtetet Sprüche umlenken.

Man kann sein Deck ein bisschen nach Münzwürfen ausrichten:
Krark‘s Thumb
Planar Chaos
Fiery Gambit
Stitch in Time

Oder nach Bietauktionen:
Illicit Auction
Mages‘ Contest

Die Karten auf die ich mich konzentriere sind Folgende:

// Ich will Spaß ich will Spaß
Omen Machine
Wild Evocation
Knowledge Pool
Hive Mind
Eye of the Storm
Possibility Storm
Enduring Ideal

magiccards.info

In der ersten Version des Decks kam die Manakurve geradewegs aus der Hölle. Das Deck war 4 farbig [URWB] und darauf ausgelegt möglichst dicke Sachen durch diese Karten reinzuschummeln. Da Spot Removal natürlich immer günstig ist habe ich davon nur wenig gespielt unter anderem auch deswegen weil Grip of Chaos im Deck war. Da diese Karten natürlich nicht ausreichen habe ich auch Sneak attack, Flash, Surprise Deployment & Cauldron Dance gespielt und darauf geachtet das fast alles etB Effekte hatte (Rune-Scarred Demon) oder Fähigkeiten die man sofort einsetzen kann (Griselbrand). Damit alles schneller geht hatte ich natürlich viele Manasteinchen im Deck und weils so schön dazu passt einen Staxx LD (Wildfire, Armageddon) + Manadenial Plan (In the Eye of Chaos, Blood Moon, Back to Basics).

Das Deck war total vollgestopft mit Plänen die sich gegenseitig im Weg standen (4c + LD, Kreaturen + Mass removal, Eye of the Storm / Hive Mind + wenig Instants) und bei 4 Farben suboptimal waren. Mal davon abgesehen das der gemeine Casual Spieler beim LD Plan sofort zu weinen anfängt.

Mir war nur wichtig das dieser Kern des Decks bestehen bleibt, wodurch ich das ganze Deck nocheinmal komplett überarbeiten konnte. Dafür habe ich mir allerdings ein paar Regeln aufgestellt die das Deck für den Kern optimieren sollten:

– Ich habe eine Farbe gecuttet (B) weil 3-farbig flüssiger läuft
– Alle Kreaturen sind aus dem Deck geflogen weil sie nicht mit Mass removal synergieren
– Ein durch Wild Evocation oder Omen Machine reingeschummelter Removalspruch wird mich dadurch nie hart treffen, dem Gegner hingegen kann es passieren das einer seiner Removalsprüche eine seiner Kreaturen beseitigt.
– Der LD + Manadenial Plan flog auch raus weil das mit vielen Farben nicht gut klappt
– Kein Spruch hat X in den Kosten da X bei Karten wie Omen Machine & co immer 0 ist
– Obwohl ich Blau spiele habe ich keine Counter im Deck da sie beim Reinschummeln im Upkeep / Draw Step einfach keinen Sinn machen
– Ich spiele kein Artefakt / Enchantment removal in Form von Instants / Sorcerys obwohl ich eigentlich Dismantling Blow oder Orim’s Thunder ganz cool finde, weil ihre Kopien auch mich treffen könnten

Und plötzlich hatte ich viel mehr Platz im Deck und konnte mich auf Instants + Sorcerys konzentrieren die neben den Verzauberungen eine große Rolle spielen. Eye of the Storm ist eine Karte die extrem lustig ist, um das zu veranschaulichen mache ich ein Beispiel:

–> Ich spiele Swords to Plowshares auf die Kreatur eines Gegners.
–> Swords to Plowshares wird vor dem resolven exiled.
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Swords to Plowshares

–> Ein Gegner spielt Lightning Bolt auf einen meiner Planeswalker.
–> Lightning Bolt wird vor dem resolven exiled.
–> Der Gegner bekommt wenn er will eine Kopie Swords to Plowshares
–> Der Gegner bekommt wenn er will eine Kopie von Lightning Bolt

–> Ich spiele Enlightened Tutor
–> Enlightened Tutor wird vor dem resolven exiled.
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Swords to Plowshares
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Lightning Bolt
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Enlightened Tutor
–> Auf diese Art wird ein 1Mana-Spell schnell mächtiger als ein Cruel Ultimatum

magiccards.info

Hive Mind übt einen ähnlichen Job aus. Spielt der Gegner einen Lightning Bolt bekommt jeder einen Lightning Bolt (Ich spiele übrigens keinen Pact of X).

Man kann Hive Mind aber auch anders nutzen wie ich indem man ausschließlich Sprüche mit X spielt. Dann profitieren die Gegner nicht von deinen Sprüchen, wir aber von ihren.

Oder man spielt Sprüche die gut für Gegner sind (Shared Fate-Effekt), und da Diese die dann kopieren bekommen wir auch diesen Effekt (Wheel and Deal wobei das eher eine politische Karte ist).

Oder man spielt Sprüche die uns nicht treffen wie z.B. Bribery. Und wie gesagt gibt es die Win Condition mit Pact of X. Pact of the Titan, Pact of Negation, Slaughter Pact etc.)

Lustig wird es dann wenn ich Hive Mind + Eye of the Storm liegen habe. Hive Mind prüft nicht ob ein Spruch aus der Hand gespielt wurde, sondern nur das man ihn castet. Da das wording von Eye of the Storm so aussieht: „cast the copy without paying its mana cost“ erfüllt es die Vorraussetzungen von Hive Mind. Unser Fall sieht dann so aus:

–> Ich spiele Swords to Plowshares auf die Kreatur eines Gegners.
–> Meine Gegner bekommen eine Kopie von Swords to Plowshares
–> Swords to Plowshares wird vor dem resolven exiled.
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Swords to Plowshares
–> Meine Gegner bekommen eine Kopie von Swords to Plowshares

(Rote Schrift bedeutet das dies nicht geschehen muss aber möglich ist weil beide Verzauberungen zum selben Zeitpunkt triggern. Wir können uns aussuchen welche der beiden zuerst triggert. Wenn Eye of the Storm zuerst triggert kann Hive Mind den Spruch nicht mehr kopieren. Mit der Kombination dieser beiden Verzauberungen kann man also sozusagen jedem anderen Spieler einen Spruch schenken und sich selbst dabei weglassen.)

–> Ein Gegner spielt Lightning Bolt auf einen meiner Planeswalker.
–> Alle anderen Spieler kopieren Lightning Bolt
–> Lightning Bolt wird vor dem resolven exiled.
–> Der Gegner bekommt wenn er will eine Kopie von Swords to Plowshares
–> Alle anderen Spieler kopieren Swords to Plowshares
–> Der Gegner bekommt wenn er will eine Kopie von Lightning Bolt
–> Alle anderen Spieler kopieren Lightning Bolt

(Natürlich erhalten alle anderen Spieler nur ihre Kopie wenn sich der Gegner vorher dafür entschieden hat seine Kopie zu casten. Es ist wichtig das man weiß das man bei Hive Mind nicht die Wahl hat, dort MUSS man kopieren, bei Eye of the Storm muss man das jedoch nicht wenn man nicht will.)

–> Ich spiele Enlightened Tutor
–> Alle anderen Spieler kopieren Enlightened Tutor
–> Enlightened Tutor wird vor dem resolven exiled.
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Swords to Plowshares
–> Meine Gegner bekommen eine Kopie von Swords to Plowshares
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Lightning Bolt
–> Meine Gegner bekommen eine Kopie von Lightning Bolt
–> Ich bekomme wenn ich will eine Kopie von Enlightened Tutor
–> Meine Gegner bekommen eine Kopie von Enlightened Tutor

Wieso sollte man denn dem Gegner 2x einen Spruch schenken und man selbst bekommt ihn nur einmal? (roter Fall)

Im Grunde fallen mir dazu auch nur konstruierte Fälle ein die nur im Multiplayer (2vs.2) funktionieren. Wenn wir davon ausgehen das wir ein Board haben auf dem unser Team keine Bedrohung hat (bis auf die Verzauberungen) die Gegner haben jedoch eine Tamiyo, the Moon Sage mit 9 Marken und werden in der nächsten Runde ihr Ultimate zünden was mit einem Brainstorm auf der Hand ziemlich übel werden kann dann muss die unbedingt weg. In diesem speziellen Fall können die Verzauberungen zusammen mit einer Lightning Helix den Walker umbrennen. Ich spiele die Helix auf Tamiyo und lass Hive Mind kopieren was bedeutet das mein Teammitglied auch eine Kopie bekommt (3), danach wird die Helix exiled. Nun bekomme ich durch Eye of the Storm meine Kopie (6) und Hive Mind macht wieder seinen Job (9). Damit haben wir die 9 Schaden für den Wanderer zusammen, bekommen aber auch 12 Schaden ins Gesicht durch die Gegner. Bei der Helix kann es uns egal sein denn wir haben ja auch 9 Leben bekommen. Es ist wie gesagt sehr konstruiert, aber vielleicht kann man das ja mal gebrauchen.

magiccards.info

Possibility Storm ist in der Lage ziemliche random-Aktionen zu verursachen und z.B. eine Opportunity in einen Brainstorm umzuwandeln. Alles in meinem Deck wird dadurch ziemlich durcheinandergewürfelt, jedoch habe ich dafür gesorgt das es für Sorcerys nicht gilt. Das sind alle Hexereien im Deck:

Terminus
Wrath of God
Supreme Verdict
Enduring Ideal

Wenn man einen Mass-removal-spell spielt hat man also eine Chance von 66% das er durch einen anderen Mass-removal-spell ausgetauscht wird und eine 33%-Chance das die WinCondition Enduring Ideal reingeschummelt wird.

magiccards.info

|
Der Knowledge Pool ist eine Karte die eigentlich nur mit Teferi, Mage of Zhalfir ihr ganzes Potenzial entfaltet da diese beiden in Kombination verhindern das Sprüche vom Gegner resolven.

Wie bitte?

Ja richtig gelesen, der Wissensvorrat exiled vom Gegner (und natürlich uns) jeden Spruch den er spielt, die Ability vom Pool triggert und liegt damit auf dem Stack. Das ist aber etwas das nicht zusammen mit Sorcery-speed funktioniert. Vielleicht hat ja jetzt jemand Bock auf ein EDH-Deck mit ihm denn zusammen mit Fabricate, Treasure Mage & diverser anderer Tutoren kann man sich den Knowledge Pool zuverlässig suchen. Schade das der Leyline of Anticipation nicht genauso funktioniert wie Teferi, Mage of Zhalfir.

Aber da er mit JEDER meiner Funkarten synergiert werde ich es mir bestimmt noch einmal überlegen ihn doch ins Deck zu packen. Sein bester Ersatz ist wohl die Zauberwerkstatt die allerdings den Nachteil hat das sie auch für uns gilt. Diese Combo kann man z.B. mit dem Spielen von Ulamog, the Infinite Gyre oder dem flashbacken von Ancient Grudge stoppen. Desweiteren gilt sie natürlich auch nicht für Commander (Commander Zone) und andere Fähigkeiten die man nicht zum aussprechen benutzt: Kopien (Replicate & Storm), Cycling etc. Karten die man nicht aus der Hand wirkt funktionieren auch: Future Sight, Garruk’s Horde, Melek, Izzet Paragon etc. Ich benutze den Wissensvorrat allerdings nicht als Win-Condition sondern als Funkarte. Das lustige an ihm ist nämlich das man mit ihm auch Karten vom Gegner spielen kann wenn sie durch den Pool exiled wurden und in Kombination mit meinen anderen Funkarten wirds auch lustiger (und komplizierter).

Aber kommen wir nun endlich zu einer konkreten Liste:

magiccards.info

// Lands
1 Sacred Foundry
1 Steam Vents
1 Hallowed Fountain
1 Arid Mesa
1 Scalding Tarn
1 Clifftop Retreat
1 Sulfur Falls
1 Glacial Fortress
1 Reflecting Pool
1 Nimbus Maze
1 Cascade Bluffs
1 Mystic Gate
1 Academy Ruins
1 Kher Keep
1 Springjack Pasture
15 Basics
1 Seat of the Synod
1 Great Furnace
1 Ancient Den
1 Ancient Tomb
1 Temple of the False God

Bei der Manabase spar ich ein bisschen deswegen sind auch nur 2 Fetchländer im Deck (die ich aus 2 anderen Highlanderdecks von mir entnehme). Ancient Tomb ist eine super Beschleunigung durch den man schon in der ersten Runde ein Manaartefakt legen kann.

magiccards.info

// Library Manipulation
1 Sensei’s Divining Top
1 Brainstorm
1 Scroll Rack
1 Soothsaying
1 Mystical Tutor
1 Enlightened Tutor

In einem Deck das auf Possibility Storm & Omen Machine basiert sollte man aufjedenfall genug Library Manipulation spielen um die richtigen Dinge nach oben zu legen. Normalerweise spiele ich in dieser Abteilung immer ein Preordain allerdings ist Preordain eine Hexerei was aus dem oben erwähnten Grund unpassend ist. Die Tutoren sind mit Omen Machine einfach spitze da sie mal eben Enduring Ideal oder eine teure Verzauberung nach oben legen können.

magiccards.info

// Steinchen
1 Sol Ring
1 Mana Vault
1 Grim Monolith
1 Talisman of Progress
1 Boros Signet
1 Izzet Signet
1 Azorius Signet
1 Khalni Gem
1 Gilded Lotus
1 Thran Dynamo
1 Voltaic Key

Dieses Deck benötigt aufjedenfall Manabeschleunigung da die Kosten der Funkarten mit Manakosten von 5-7 nicht ohne sind. In meiner Spielgruppe gelten eher laue Bannings. Wir spielen Highlander nach Commanderbannings allerdings sind auch Karten erlaubt die im Commander banned sind sofern sie im Highlander legal sind.

magiccards.info

// Planeswalker
1 Tezzeret the Seeker
1 Ral Zarek
1 Ajani Vengeant
1 Elspeth, Knight-Errant
1 Tamiyo, the Moon Sage
1 Chandra, the Firebrand

Ich spiele zwar keine Kreaturen dafür aber recht viele Walker, weil sie einfach nicht so leicht zu handeln sind für die meisten Spieler.

Tezzeret the Seeker & Ral Zarek synergieren ziemlich gut mit meinen Manasteinchen und die anderen Walker sind ziemlich nützlich im Chumpen oder Abstellen von Bedrohungen. Chandra, the Firebrand kann in diesem Deck auch ziemlich fette Sprüche kopieren.

magiccards.info

// CA-Abteilung
1 Cerebral Vortex
1 Thirst for Knowledge
1 Jace’s Ingenuity
1 Thoughtflare
1 Opportunity
1 Firemind’s Foresight

Dies ist die typische Kartenzieh-Abteilung in der man aufjedenfall noch Firemind’s Foresight hervorheben sollte. Während man im 1-Mana-Bereich noch Zugriff auf eine breite Masse von Möglichkeiten hat: Brainstorm, Path to Exile, Mystical Tutor & Argivian Find sinkt diese Vielfalt in den anderen beiden Bereichen leider rapide ab. Im 2-Mana-Bereich hat man Zugriff auf jeden Burnspruch (Drei Stück) und im 3-Mana-Bereich nur noch auf 2 Draw Spells und einen Burn-Cantrip. Dennoch ist Tutor + Burn + Draw Spell einfach supergut.

|
Man kann ihn auch benutzen um eine Combo zu suchen:
Reiterate + Reset + Killspell (Lightning Bolt,Thought Scour etc.)
Mystical Tutor (Turnabout) + Killspell + Reiterate
Man erzeugt also unendlich Mana und kann dann auch unendlich Kopien von einem Spruch erzeugen. Da die einzelnen Comboparts jedoch alleine nicht viel bewirken und vor allem beim Reinschummeln schlecht sind kommt das nicht in mein Deck.

magiccards.info

// Rest
1 Aura of Silence
1 Seal of Cleansing
1 Tsabo’s Web
1 Form of the Dragon
1 Rest in Peace
1 Argivian Find
1 Cast Through Time
1 Dovescape
1 Trading Post
1 Assemble the Legion
1 Mindslaver
1 Karmic Justice
1 Stranglehold

Eine Karte die ich noch nie in anderen Highlanderdecks gesehen habe ist Tsabo’s Web. Sie ist der letzte Rest der vom Manadenial Plan übrig geblieben ist da ich nur drei Länder spiele die von ihr getroffen werden.

Die meisten Gegner spielen aber Manlands oder Karten wie Maze of Ith & Karakas die dann nicht mehr enttappen. Ich spiele nur zwei Karten die auf den Friedhof zugreifen (Argivian Find + Academy Ruins) daher trifft mich Rest in Peace überhaupt nicht hart. Aura of Silence & Seal of Cleansing sind zusammen mit den O-Rings meine Karten gegen garstige Artefakte & Verzauberungen. Cast Through Time ist eine weitere Verzauberung die mit meinen Funkarten lustig zusammenarbeiten kann und der Trading Post ist eine Allzweckswaffe die quasi genauso gut und vielseitig einsetzbar ist wie ein Planeswalker. Karmic Justice beschützt mich vor allem vor feindlichen removalattacken (Fracturing Gust) und Stranglehold verhindert jede Art von tutoren beim Gegner, sogar das fetchen! Und nebenbei werden auch noch Zeitdehnungen unterbunden.

magiccards.info

// Ich hasse Planeswalker
1 Pithing Needle
1 Faith’s Fetters
1 Oblivion Ring
1 Detention Sphere
1 Magma Jet
1 Lightning Helix
1 Sudden Shock
1 Electrolyze
1 Prophetic Bolt

Willkommen in meiner Hass-Abteilung! Im Gegensatz zu vielen Casualdecks steht dieses Deck gegen Planeswalker recht gut da. Bei den Burnspells spiele ich meine Lieblinge, Sudden Shock ist ein Spruch bei dem in meiner Runde einfach sooft gesagt wurde „ein Sudden Shock wäre jetzt gut gewesen“ das ich ihn unbedingt ins Deck packen musste. Er ist einfach sehr oft seinem Bruder dem Lightning Bolt überlegen.

magiccards.info

// Ich hasse Kreaturen
1 Supreme Verdict
1 Wrath of God
1 Terminus
1 Torpor Orb
1 Humility
1 Path to Exile
1 Swords to Plowshares

Ich spiele keine Kreaturen!
Also kann ich einfach alles spielen was Kreaturen hassen. Torpor Orb stellt böse Kreaturen wie den Acidic Slime oder das Terastodon und Humility hingegen stellt einfach alles ab.

Wie gewinnt das Deck?

Vorweg sei gesagt das manchen Casualspielern warscheinlich die Methoden des Decks nicht ganz so spaßig vorkommen. Die Meisten gewinnen warscheinlich über Kreaturen, sie haben eine krasse Sheoldred, Whispering One liegen und sie gewinnt das Spiel wenn der Gegner sie nicht loswird. Strategien die nicht auf Kreaturen basieren gewinnen meistens schneller und eindeutiger und es dauert nicht bis die Leben auf 0 runterwandern. Aber wie soll man das schon hinbekommen ohne Kreaturen? Instant-Win-Combos (Rest in Peace + Helm of Obedience) habe ich nicht gewählt weil sie in meiner Runde nicht ganz so gut ankommen.

magiccards.info

magiccards.info

magiccards.info

magiccards.info

Planeswalker:
Ja das ist dann wohl der klassische Weg. Ich übervorteile den Gegner durch das Emblem von Tamiyo, the Moon Sage, haue dem Gegner alle seine Länder weg mit Ajani Vengeant oder mache einen Time Stretch mit Ral Zarek was auch ein Riesenvorteil ist. Eine Elspeth, Knight-Errant kann auchmal das Spiel bei einer liegenden Humility gewinnen genauso wie ein Tezzeret the Seeker der mit vielen großen Manasteinchen dem Gegner die Bude einrennt.

Mehr Instants / Sorcerys:
Da wären wir wieder bei meiner Lieblingskarte im Deck dem Eye of the Storm. Wenn wir für jeden Instant den wir spielen gratis eine Lightning Helix dazubekommen und dem Gegner ins Gesicht schleudern können auch so die Leben auf 0 wandern.

Assemble the Legion:
Diese Karte braucht ein wenig bis sie gewinnt, allerdings kann sie irgendwann nichts mehr aufhalten. Hat der Gegner kein removal für die Verzauberung braucht er schon bestimmte Karten um einen Angriff zu verhindern (Ghostly Prison). Es ist besonders schön das die Token Eile haben.

Mindslaver + Academy Ruins:
Dies ist der einzige Grund wieso die Academy Ruins im Deck geblieben sind. Im Deck ist die ein oder andere Synergie vorhanden um den Mindslaver zu unterstützen wie z.B. der Trading Post. Mindslaver + Academy Ruins + Omen Machine kann auch verdammt gut sein (dabei bekommt man jedoch keine neuen Sprüche mehr und das die Sprüche vom Gegner gecastet werden kann man auch nicht verhindern) und der Trading Post synergiert wiederrum mit der Elspeth, Knight-Errant.

Enduring Ideal:
Dieser Spruch kann uns eine 3-Karten-Combo aus dem Deck suchen die aus Humility + Form of the Dragon + Dovescape besteht. Dem Gegner (und uns natürlich) wird jeder Spruch gecountert wodurch er die Token bekommt. Dank Form of the Dragon können nur noch fliegende Kreaturen angreifen aber wegen Humility gibt es keine fliegenden Kreaturen mehr. Die 5 Schaden pro Runde von Form of the Dragon bringen den Gegner dann um. Dovescape triggert übrigens nicht bei den Kopien von Enduring Ideal weil sie nicht gewirkt werden.

Enduring Ideal + Hive Mind:
Das ist wohl die Kombination im Deck die am fiesesten ist, denn wir hindern auch den Gegner daran irgendwelche Sprüche zu spielen. Das Deck der meisten Gegner wird nicht darauf ausgelegt sein durch Verzauberungen zu gewinnen allerdings kann das Spiel in einem Unentschieden enden wenn man sich blöd anstellt. Der Gegner kann sich nämlich jetzt auch Karten wie Seal of Primordium oder unseren Todfeind Pernicious Deed raussuchen weswegen wir, bevor wir Comboteile ins Spiel schmuggeln, den Gegner durch eigenes Enchantment removal dazu zwingen müssen seins zu benutzen.

Antisynergien

Im Deck sind immer noch ein paar Antiynergien vorhanden die ich aber für nicht so schlimm erachte weil die meisten Gegner härter getroffen werden:

Omen Machine vs. Brainstorm, Thirst for Knowledge, Thoughtflare & Co
Tsabo’s Web vs. Academy Ruins, Kher Keep & Springjack Pasture
Rest in Peace vs. Argivian Find & Academy Ruins

Ich hoffe ich habe manchen Spielern mit diesen Artikel einen Denkanstoß gegeben und vielleicht hat der Eine oder Andere noch eine Idee für mein Deck.
Bis zum nächsten Mal!

Angry Birds

1. Blogeintrag: Plants vs. Zombies
2. Blogeintrag: Zwerge
3. Blogeintrag: Bären

Hallo und herzlich willkommen zu einem weiteren Beitrag in meiner Tribe Kategorie!

Heute befasse ich mich mit unseren gefiederten Freunden den Vögeln.

magiccards.info

Es gibt gar nicht mal so wenig von ihnen, doch welcher Vogel ist wirklich gut? Der wohl meistgespielte Vogel wird der gute alte Birds of Paradise sein, aber wenn man ein Deck bauen will welches viele Vögel enthält wäre Grün nicht meine erste Wahl. Insgesamt haben die Vögel 4 Legenden in ihren Reihen und die besseren unter ihnen sind wohl Commander Eesha und Kangee, Aerie Keeper. Ich mag jedoch ihre Manakosten nicht und bin der Meinung das „Schutz vor Kreaturen“ bei einem Tribe der fast alles Andere überfliegt nicht ganz so nützlich ist wie es sich zu Anfang anhört. Man kann ihn aber benutzen um ziemlich gut zu blocken. Wer sich mit den Tribegedanken befasst findet Vögel wie z.B. den Aven Brigadier, Celestial Gatekeeper, Keeper of the Nine Gales, Crookclaw Elder oder Aven Warhawk.

Am besten gefällt mir noch der Keeper of the Nine Gales da er andere Vögel wie z.B. Augury Owl oder Baleful Strix (verdammt t€uer der Kauz) erneut nutzbar macht. Man tappt die Vögel allerdings auf Kosten eines Angriffs was ich nicht so gut finde.

Die Karten die die Meisten spielen wären wohl Battle Screech, Airborne Aid und allem voran Soulcatchers‘ Aerie. Swans of Bryn Argoll bietet sich an wenn man etwas Combomäßiges spielen will. (zusammen mit Chain of Plasma) An dieser Stelle wird es wohl keinen mehr wundern wenn ich sage das ich nichts davon spielen werde. Bei Vögeln bietet es sich wirklich an sie sehr aggressiv zu spielen und Thrummingbird ist eine Karte die wohl jeder zu gerne mit Soulcatchers’ Aerie, Soulcatcher & Cloudfin Raptor verbinden möchte. Ich habe jedoch 2 andere Vögel ins Auge gefasst die ich am besten finde:

// Angry Birds
4 Squadron Hawk
4 Welkin Hawk
4 Thrummingbird

Squadron Hawk und Welkin Hawk sind zwei Vögel die unfassbar gut sind im Kartenvorteil erarbeiten. Wer braucht schon Airborne Aid wenn man diese beiden Vögel hat?

magiccards.info

Wie in meinem zuletzt vorgestellten Deck haben wir auch hier ein Deck welches von Brainstorm profitiert denn Squadron Hawk + Brainstorm + Fetchland wurde früher oft als Ancestral Recall bezeichnet. Das funktioniert so:
Wir spielen den Squadron Hawk und suchen uns die drei weiteren Vögel aus dem Deck, dadurch haben wir eigentlich schon einen krassen Kartenvorteil erwirtschaftet. Aber es geht noch besser! Jetzt nutzen wir den Brainstorm und ziehen nochmal drei Karten. Zwei der Squadron Hawk legen wir on top und dann fetchen wir und shuffeln sie damit weg! Einen Hawk hat man dann noch auf der Hand und kann in der darauffolgenden Runde noch einmal von vorn beginnen. Auch wenn wir keine Hawks mehr im Deck zum suchen haben macht es dennoch Sinn sie zu spielen da sie ja dafür sorgen das geshuffelt wird.

Und shuffeln ist wichtig! Ohne shuffeln macht Brainstorm keinen Sinn. Mit Brainstorm Karten loszuwerden die man gerade nicht brauch und dafür drei Neue zu bekommen ist einfach unbezahlbar. Am Ende ist der Vergleich mit Ancestral Recall natürlich nicht ganz richtig denn unsere Synergie hat keinen Instant Speed, man braucht drei Karten damit sie optimal funktioniert und sie kostet drei Mana statt einem Mana.
Der Welkin Hawk sollte nicht unerwähnt bleiben denn auch er sorgt dafür das das Spot removal des Gegners ziemlich entwertet wird. Stirbt er bekommen wir einen neuen Vogel für den der Gegner neues Removal finden muss. Man kann ihn auch als Shuffle Effekt nutzen wenn man kein Fetchland auf dem Feld hat indem man ihn für die Seaside Haven opfert. Seaside Haven schützt auch gleichzeitig vor Karten wie Swords to Plowshares / Terminus die verhindern das der Vogel im Friedhof landet und vor Staggershock. Wenn man das angesagte Ziel opfert fizzelt der Staggershock was bedeutet das es kein rebound gibt. Die 3 Vögel haben alle das Problem das sie nur 1/1 sind was mich dazu bewogen hat eine 1/1 Thematik ins Deck zu packen:

// Vogelsupport
3 Aven Mimeomancer
2 Godhead of Awe

// Thopter Sword
3 Sword of the Meek
1 Thopter Foundry

Mein erster Gedanke wenn ich an 1/1er denke ist das Sword of the Meek. Wenn wir es alleine haben ist es einfach eine Ausrüstung die einen Vogel stärker machen kann und selbst wenn es zerstört oder gecountert wird kommt es wieder ins Spiel sobald wir einen Vogel ausspielen. Zusammen mit der Thopter Foundry wird es dann noch besser denn dann können wir soviele 1/1er fliegende Token produzieren wie wir Mana offen haben.
In meinen Augen kann man sie als Vögel durchgehen lassen… 😀
Mit dem Aven Mimeomancer können wir zum einen alle unsere Vögel um einiges gefährlicher machen, aber genauso können wir alle gegnerischen Kreaturen zu 3/1ern machen was bedeutet das alle unsere Vögel sie todblocken können. Die Godhead of Awe erweitert das Konzept noch, sie ist in diesem Deck aber auch nicht nötig. Sie hat den Vorteil das sie auch Kreaturen wie Thrun, the Last Troll oder Geist of Saint Traft zu 1/1ern machen kann.

// Planeswalker
1 Jace, Architect of Thought
1 Tezzeret the Seeker
1 Ajani Goldmane
1 Gideon, Champion of Justice

// Rest
4 Brainstorm
4 Swords to Plowshares
4 Enlightened Tutor
1 Humility
1 Umezawa’s Jitte

Hier sieht man nun auch wieso der Thrummingbird im Deck ist. Er kann Umezawa’s Jitte einen erneuten Counter hinzufügen, unsere Planeswalker aufladen und die +1/+1 Marken von Ajani Goldmane vermehren was mir besser gefällt als auf Soulcatchers‘ Aerie zu setzen. Thrummingbird + Ajani Goldmane bedeutet das man jede Runde seine 1/1er mit 2x +1/+1 Marken pumpen kann, Ajani Goldmane immer auf 4 Marken bleibt und die Vögel dank Vigilance trotzdem blocken können. Umezawa’s Jitte ist einfach die beste Ausrüstung die man sich vorstellen kann und besonders gut mit fliegenden Kreaturen. Das schöne an ihr ist das man sie beim angreifen nutzen kann und 2 Marken auf ihr drauflegt, sie dann umrüsten kann und wenn man dann mit einem Vogel chumpt bekommt man noch einmal 2 Marken. (ausser die Kreatur hat Erstschlag / Schutz) Die Minusmarken sind besonders gut in Kombination mit Aven Mimeomancer, Godhead of Awe & Humility. Jace, Architect of Thought profitiert auch davon wenn alle Kreaturen nur noch 1/1 sind denn dadurch wird seine +1 Fähigkeit genausogut wie ein Fog.

magiccards.info

Enlightened Tutor und Tezzeret the Seeker sind die Suchmaschinen in unserem Deck. Während der Planeswalker „nur“ Artefakte wie die Thopter Sword combo & Umezawa’s Jitte suchen kann aber dafür mit seinem Ultimate die kleinen 1/1er Thopter zu 5/5er Monster machen kann, kann der Tutor auch Humility finden. Tezzeret the Seeker hat auch den Vorteil das das was er sucht direkt das Spielfeld betritt, man schummelt es also an den Countern des Gegners vorbei. Meiner Meinung nach ist Humility + Thopter Foundry + Sword of the Meek einfach ein autowin gegen jedes Aggrodeck. Das ich nebenbei Dark Confidant, Goblin Ringleader & co abstellen kann und mit einer 1/1er Wurst einen Knight of the Reliquary traden kann, spricht auch dafür. Mishra’s Factory & Gideon, Champion of Justice sind unter der Humility keine 1/1er und auch mit dem Sword of the Meek sind die eigenen 1/1er stärker als die des Gegners.

Humility schadet den meisten Gegnern also viel mehr als mir selbst. Bei der Wahl der Planeswalker kann man beliebig variieren, je nachdem was einem mehr zusagt oder was ins eigene Meta passt. Man kann auch die Godhead of Awe cutten und dafür mehr Walker spielen.

magiccards.info

// Mana
2 Seaside Haven (0,04 € * 2)
1 Ancient Den (0,61 €)
1 Seat of the Synod (0,26 €)
4 Island
5 Plains
2 Mishra’s Factory (0,69 € * 2)
3 Evolving Wilds (0,10 € * 3)
3 Terramorphic Expanse (0,05 € * 3)

// Angry Birds
4 Squadron Hawk (0,25 € *4)
4 Welkin Hawk (0,04 € * 4)
4 Thrummingbird (0,10 € * 4)

// Vogelsupport
3 Aven Mimeomancer (0,75 € * 3)
2 Godhead of Awe (1,79 € * 2)

// Thopter Sword
3 Sword of the Meek (0,59 € * 3)
1 Thopter Foundry (0,89 €)

// Planeswalker
1 Jace, Architect of Thought (8,00 €)
1 Tezzeret the Seeker (1,75 €)
1 Ajani Goldmane (4,75 €)
1 Gideon, Champion of Justice (5,00 €)

// Rest
4 Brainstorm (1,00 € * 4)
4 Swords to Plowshares (1,75 € * 4)
4 Enlightened Tutor (11,00 € * 4)
1 Humility (14,00 €)
1 Umezawa’s Jitte (11,00 €)

Die Preise sind von magickartenmarkt.de
Das komplette Deck kostet ca. 115,00 €.
Die Preise dienen nur als grober Orientierungspunkt, gewerbliche Händler verlangen meistens mehr. Mit teureren Fetchländern kann man noch Einiges investieren.

Wie spielt man das Deck?
Vielleicht Erinnert sich noch jemand an die Zeit als im Standard Squadron Hawk, Stoneforge Mystic & Jace, the Mind Sculptor gleichzeitig legal waren. Zu der Zeit war ein Deck namens „Caw-Blade“ besonders erfolgreich, es sah damals so aus. Und mein Vogeldeck spielt sich ähnlich. Im Grunde versucht man im early game nur zu überleben. Wenn man kann fliegt man zum Gegner um ihn zu picksen, wenn man gegen sehr aggressive Decks spielt versucht man sich Zeit zu erkaufen indem wir unsere Vögel opfern. Irgendwann haben wir dann die Thopter Sword Combo oder Humility liegen was mit der Unterstützung der Planeswalker den Sieg bringen soll. Es klingt vielleicht nicht ganz so toll wenn man sagt das die Vögel wie ein Kor Haven oder Maze of Ith (klappt leider nicht bei Trample) benutzt werden, aber ihre Stärke ist es das immer Neue nachkommen. Mit Evasion (Flying) sind sie super als Träger für Ausrüstungen und somit sehr aggressiv einsetzbar und trotzdem kann man sie auch zum zeitschinden benutzen.

Was sind die Schwächen des Decks?
Ich habe leider keinen Platz mehr für Counter in diesem Deck gefunden, dadurch ist die Thopter Sword Combo und Humility sehr anfällig für Artefakt / Enchantment removal. Gegen Combo ist man daher auch recht machtlos, aber gegen diese beiden Decktypen kann man Karten rausboarden und Counter aus dem Sideboard ins Deck packen.

Goldlöckchen und die drei Bären

1. Blogeintrag: Plants vs. Zombies
2. Blogeintrag: Zwerge
4. Blogeintrag: Angry Birds

Hallo und herzlich willkommen zu einem weiteren Beitrag in meiner Tribe Kategorie!

Heute soll sich alles um unsere pelzigen Freunde drehen: Bären

magiccards.info

Es gibt sie schon ewig, jeder kennt sie und sie sind DAS Synonym für Vanilla-Kreaturen. Wann immer man auf Karten trifft die 2/2er Token erzeugen, die meisten Spieler bezeichnen diese Token liebevoll als Grizzlybären.

Schade das es keine wirklich guten Bären gibt, insgesamt gibt es auch nur 17 Kreaturen die diesen Typ besitzen und 4 Stück von ihnen sind Klone von unserem guten alten Grizzlybär: Forest Bear, Balduvian Bears, Runeclaw Bear & das süße Bear Cub.
Guckt man sich nun die restlichen Bären an sieht man viele im 4Mana Bereich, alles in allem sind das Kreaturen die meiner Meinung nach zu schwach sind. Aber nachdem ich den guten Werebear gesehen habe und das es einen Grizzlybär mit Flash gibt, war mir sofort klar das ich ein Deck bauen werde das an Thresh angelehnt ist.

Kollege grozoth hat sich in seinem Blog auch schon einmal Gedanken um die Bären gemacht, in den Kommentaren habe ich damals schon geschrieben wie ich die Bären spielen würde:

// Mana
3 Terramorphic Expanse
3 Evolving Wilds
6 island
6 forest
2 Centaur Garden

// die drei Bären
4 Ashcoat Bear
4 Phantasmal Bear
4 Werebear

magiccards.info

Wieso spiele ich soviele Fetchländer?
Ganz einfach, wir wollen den Friedhof befüllen damit wir möglichst schnell die Vorraussetzungen für Threshold erfüllen und der Werebear groß und stark wird. Viele Fetchländer sind auch eine Vorraussetzung die man für Brainstorm erfüllen sollte. In der Regel legt man natürlich immer die Karten on top die man gerade nicht benötigt, d.h. in den folgenden Runden zieht man sie nach. (wertvolle Karten legt man on top wenn man sie vor Discard oder dem Vorzeigen beschützen will) Das Nachziehen dieser Karten ist schlecht, man hat damit also nicht wirklich für Kartenqualität gesorgt. Hat man aber ein Fetchland liegen kann man es benutzen um mit dem Effekt des Mischens diese Karten loszuwerden.

Effektiv hat man also 3 neue Karten zum Preis von hoffentlich 2 schlechteren Karten eingetauscht und zieht in den Runden danach auch Neues nach. Das ist aber kein Kartenvorteil! Wir haben eine Karte gespielt, 3 gezogen und 2 weggelegt. Also haben wir +1 Karte, Brainstorm hat sich selbst ersetzt. Kartenvorteil erzeugt z.B. Divination, aber aufgrund der Tatsache das sie 2 Mana mehr kostet, sie weniger tief gräbt & keinen instant Speed hat ist sie dem Brainstorm gnadenlos unterlegen.

Es ist also Klar: Wir spielen in den Simic Farben. Das hat natürlich seine Vor- und Nachteile. Der größte Nachteil wird sein das es schwer ist removal zu finden der brauchbar ist. Es gibt zwar durchaus Karten die ich gut finde (Pongify, Beast Within) allerdings haben sie den Nachteil das sie eine Kreatur zwar beseitigen aber trotzdem nicht den Weg freiräumen. Ich habe mich daher für diese Karten entschieden:

// 20 ins eigene Gesicht
4 Psionic Blast
3 Dismember

magiccards.info

Psionic Blast ist die blaue Variante von Char und damit eine blauer Burnspruch was wirklich sehr selten ist. Viele Anfänger schrecken Karten mit Nachteilen wie z.b. Psionic Blast ab. Dismember ist in diesem Deck sogar noch schlimmer, da wir 4 Leben bezahlen müssen. Allerdings kann man die eigenen Leben auch als Ressource betrachten die man nutzen kann. Gegen Aggrodecks ist das meistens eine schlechte Idee, allerdings spielen wir mit meinem Bärendeck ein Aggro-Control-Deck und sind daher auch recht schnell. Weitere Beispiele für eine Karten mit einem Negativeffekt sind der Wretched Anurid & Oona’s Prowler.

Wir haben hier Kreaturen die eine Stärke von 3 haben, für nur 2 Mana und das zu einer Zeit in der vergleichbare early game Kreaturen z.B. so aussahen wie Kird Ape.

Der Nachteil ist gar nicht so groß denn wir sind mit solch einer Kreatur in der Position Druck zu erzeugen. Vor allem Oona’s Prowler ist eine gute Karte denn der vermeintliche Negativeffekt erzeugt für uns Kartenvorteil und Power 3, mit Evasion (Flying) für nur 2 Mana ist wirklich gut. Auch die Illusionskreaturen wie der Phantasmal Bear werden gemieden obwohl ich dafür keinen Grund sehe. Wenn eine Kreatur angezielt wird ist es in der Regel ein Removalspruch und das bedeutet das der Phantasmal Bear so oder so draufgegangen wäre.

// Rest
4 Brainstorm
4 Simic Charm
4 Thought Scour

magiccards.info

In dieser Abteilung haben wir noch einen weiteren Cantrip: Thought Scour.
Ja es stimmt, wir millen uns selbst. Das tun wir natürlich aus dem einen Grund aus dem wir so vieles in diesem Deck tun: Threshold. Desweiteren synergiert Thought Scour mit Brainstorm. Wir können die Karten die wir gerade nicht brauchen und on top gelegt haben entfernen indem wir sie in den Friedhof befördern. Wir ziehen Neues nach und das ist immer sehr viel besser als zu wissen das man jetzt etwas zieht das einem derzeit nicht hilft.

Aber man kann doch…
Ja es kann passieren das man etwas in den Friedhof befördert was man lieber nachgezogen hätte, aber das ist ein Preis den man zugerne bezahlt wenn man in Turn 3 den Werebear zu einer 4/4er machen kann.

Sind 8 Cantrips nicht zuviel des Guten?
Aber wieso denn? Diese Karten cyclen dich durch das Deck, man ist nie gezwungen sie in der eigenen Runde zu spielen da sie instant Speed haben, dadurch kann man in der gegnerischen Runde das Mana offen halten.
Mit Werebear + Thought Scour sind klasse Combat-Tricks möglich wenn man plötzlich ganz spontan 3 Karten in den Friedhof befördert und wir dadurch Threshold erreichen.
Der Simic Charm ist die flexibelste Karte im ganzen Deck, er kann einen gegnerischen Blocker beseitigen, einen ungeblockten Bären pumpen (vorsicht bei Phantasmal Bear!) oder alle unsere Bären vor Spot removal beschützen. (Das zielt übrigens nicht unseren Phantasmal Bear an)

// Goldlöckchen
3 Caller of the Claw

Und damit ist das Geheimnis um Goldlöckchen gelüftet!
Ich spiele einen „Nicht-Bären“ und das ist der Tatzenrufer der flavourmäßig einfach super in das Deck passt. Er ist unsere Absicherung gegen Mass removal da er einen soeben gestorbenen 2/2er Bären einfach gegen einen 2/2er Bären austauscht. Dadurch kann auch nach einem Wrath of God das Damage Race weitergehen.

So sieht das Deck komplett aus:

magiccards.info

// Mana
3 Terramorphic Expanse (0,05 € * 3)
3 Evolving Wilds (0,10 € * 3)
6 Island
6 Forest
2 Centaur Garden (0,05 € * 2)

// die drei Bären
4 Ashcoat Bear (0,02 € * 4)
4 Phantasmal Bear (0,02 € * 4)
4 Werebear (0,05 € * 4)

// Goldlöckchen
3 Caller of the Claw (0,60 € * 3)

// 20 ins eigene Gesicht
4 Psionic Blast (0,35 € * 4)
3 Dismember (0,40 € * 3)

// Counter
3 Negate (0,02 € * 3)
3 Mana Leak (0,15 € * 3)

// Rest
4 Brainstorm (1,00 € * 4)
4 Simic Charm (0,15 € * 4)
4 Thought Scour (0,10 € * 4)

Die Preise sind von magickartenmarkt.de
Das komplette Deck kostet ca. 10,00 – 15,00 €.
Die Preise dienen nur als grober Orientierungspunkt, gewerbliche Händler verlangen meistens mehr.

Wie auch bei der Manabase habe ich bei den Countern eine Budgetvariante gewählt. Dadurch habe ich den Preis gedrückt (was ich eher selten mache), man kann den Preis natürlich durch „richtige“ Fetchländer und Countern wie Force of Will in die Höhe treiben.

Wie spielt man das Deck?
Durch frühes legen der Bären macht man so schnell wie möglich Druck, daher habe ich versucht die Manakurve der Kreaturen so gering wie möglich zu halten. Insgesamt haben wir auch nur 8 Kreaturen die wir in der eigenen Runde legen müssen, die anderen 7 haben Flash was einfach super gut ist. Entweder reagieren wir irgendwie auf den Gegner und wenn er nichts tut können wir den Ashcoat Bear reinflashen. Insgesamt sind in diesem Deck 11 Removalsprüche (Simic Charm eingeschlossen) die es ermöglichen sollen frühe Kreaturen des Gegners aus dem Weg zu räumen damit der Weg zu den Leben frei ist. In der Regel sollte man immer 3 Mana offen halten denn dadurch hat man die Freiheit alles tun zu können. Entweder man spielt den Caller of the Claw, einen Removalspruch, Ashcoat Bear + Cantrip oder Counter + Cantrip.

Wie sind die Schwächen des Decks?
Es gibt natürlich zahlreiche Karten die dieses Deck locker in die Tasche stecken können. Zum einen ist das Powerlevel der Bären nicht sehr hoch, was natürlich unter anderem daran liegt das sie alle Commons sind. Die Bären haben kein Evasion und gegen gegnerische Kreaturen mit Shroud / Hexproof kann man auch nicht viel ausrichten. Gegen Verzauberungen (Moat) und Artefakte hat dieses Deck auch nichts, aber dagegen könnte man genug ins Sideboard packen. Ob Anfänger dieses Deck mögen werden weiß ich nicht, weil man zu Anfang der eigenen Magickarriere meistens nicht so auf Speed und die niedrige Manakurve achtet.

Warum Bären?
Es gibt keinen Grund. Bären besitzen keine Synergien zu ihren Tribe und es wird noch oft vorkommen das ich Decks zu anderen Tribes baue und ich solche Karten nicht einbauen werde obwohl sie existieren. Ich wollte einfach ein Bärendeck bauen und das habe ich getan.

Neue Kategorie

Hallo und herzlich willkommen zu meiner neuen Kategorie!

Leider weiß ich noch nicht wie ich sie nenne…
In dieser Kategorie versuche ich um ganz spezielle Magickarten ein Deck zu bauen.
Der Clou an der Sache ist das es nicht irgendwelche Karten sind, sondern die Allerschlechtesten die ich finden konnte.
Zumindest erscheinen sie auf den ersten Blick so.
Ich rede hier nicht von Magickarten die „nur“ schlecht sind wie z.B. die Catacomb Slug, sondern ich meine damit Karten die dir selber Schaden zufügen, ohne das ein positiver Effekt ersichtlich ist.

Heutzutage werden Karten dieser Art gar nicht mehr gedruckt, wenn eine Karte einen hohen Preis fordert dann immer um einen mächtigen Effekt dafür zu erlangen.
Meistens sind es Dämonen und im allgemeinen die schwarzen Karten die das tun, falls also jemand noch andere Karten dieser Art findet die nicht schwarz sind würde ich mich freuen davon zu hören.

magiccards.info

Das Deck das ich euch heute präsentiere ist aufgrund einer Karte entstanden.
Es ist die wohl schlechteste Karte die ich finden konnte und deswegen sollte der erste Beitrag dieser Kategorie sie behandeln: Es ist Kaervek’s Spite.
Wir haben hier eine Karte die folgendes von uns fordert:

– Wir verlieren alle unsere Permanents, jedes Land, jede Kreatur, jeder Planeswalker
– und als ob das nicht schon schlimm genug wäre verlieren wir auch noch alle unsere Handkarten

Und was bekommen wir dafür?!?
Der Gegner verliert 5 Leben.
Wir opfern einfach alles und der Gegner verliert 5 Leben. Das ist alles.
Ich glaub es hakt.

Challenge accepted!!

Dieses Deck habe ich zusammen mit meinem Bro Stefan gebaut mit dem ich eh andauernd meine Ideen diskutiere und der oftmals „Spam Attacken“ von mir ertragen muss.

Das allerwichtigste ist einen Weg zu finden diesen großen Nachteil in einen Vorteil umzuwandeln. Findet man dafür keinen Weg, wirds echt schwer diese Karte zu spielen.
Denn ich möchte sie nicht nur als „Finisher“ in einem normalen Aggrodeck spielen.
Das könnte Rot eh viel besser.

Man könnte z.B. all sein Mana ziehen, dann Kaervek’s Spite spielen und mit dem restlichen Mana im Mana Pool Barren Glory ausspielen. Abgesehen davon das dieser Move 9 Mana kostet (2 Mana weniger mit Academy Rector) und ein Counter ziemlich wehtun würde, ist es auch sehr riskant bis zum nächsten Upkeep zu warten.
Das ist also nichts was ich spielen würde.
Vielleicht denkt ihr jetzt einmal nach ob euch etwas einfällt, und damit niemand schummelt müsst ihr ein bisschen scrollen bis ihr zu unserer Lösung kommt.

Der beste Weg einen Vorteil aus dieser Karte zu ziehen ist aus einem einseitigen Effekt einen beidseitigen Effekt zu machen. Es gibt 3 Karten die das können: Balance, Balancing Act & Restore Balance. Die Erste ist so gut das sie im Legacy Banned ist, wodurch sie für mich wegfällt und die Zweite hat viel zu krasse Manaanforderungen in einem Deck das auf einem Spruch basiert der Triple-B kostet. Nach dem Ausschlussprinzip bleibt also noch eine übrig, sie harmoniert auch deswegen mit unserem späteren Deckkonzept weil wir dadurch niemals über 3 Länder gehen müssen. Diesmal erstelle ich also nur ein zweifarbiges Deck, weiß ist in diesem Deck wirklich nur ein Splash, da wir in diesem Deck nur ausnahmslos schwarzes Mana haben wollen.

Das ist dann also der Kern des Decks:

// Mana
4 Isolated Chapel
4 Tainted Field
2 Tomb of Urami
11 Swamp

// Combo
4 Kaervek’s Spite
4 Restore Balance

Tomb of Urami fiel mir als Notfallplan ein wenn Kaervek’s Spite durch Extirpate entfernt oder unspielbar dank Meddling Mage wird.

magiccards.info

Jetzt ging es also darum einen Weg zu finden, wie man noch gewinnen kann wenn man im Top Deck Modus ist, und nicht einmal das Mana hat um nachgezogene Karten auszuspielen. Man könnte auf Kreaturen setzen die zurückkommen nachdem sie geopfert wurden, z.B. Geralf’s Messenger, oder Kreaturen die beim sterben Token erzeugen: Rotlung Reanimator. Sie haben jedoch eine eindeutige Schwäche: Wir hätten sie wenn Restore Balance resolved auf dem Feld liegen was bedeutet das der Gegner nicht alle seine Kreaturen opfern muss. Es gibt aber noch verrücktere Wege wie Madness (Gorgon Recluse), die Fähigkeit „Champion a creature“, Helvault, Journey to Nowhere, Otherworldly Journey, das Meiste ist jedoch zu Manaaufwendig. Am besten wären also Kreaturen die zur Zeit der Combo weder Auf der Hand noch auf dem Spielfeld sind. Es gibt nur 2 Möglichkeiten: Friedhof oder Exil.

Schwarze Kreaturen mit Phasing gibt es nicht, die nächste Idee war auf Suspend zu setzen.

Nihilith ist eine Kreatur die einfach wunderbar ins Deck passt, man kann sie eine Runde vor Restore Balance aussetzen und auch wenn man es es danach macht, durch die Combo opfert jeder Gegner bestimmt 4-6 Permanents was gleichbedeutend mit dem Entfernen von Zeitmarken ist. Wir wollen Nihilith aber nicht in der gegnerischen Runde „reinflashen“, auch wenn der Gegner 7 Länder geopfert hat sollte die letzte Marke nicht entfernt werden denn das Opfern der Kreaturen findet erst danach statt und eine ausgesetzte Kreatur betritt das Spielfeld mit Haste, daher verlieren wir keine Runde. Die anderen Kreaturen mit Suspend mussten wir dann wohl oder übel auch spielen. Mir gefielen Corpulent Corpse und Roiling Horror nicht, und das ganze Deck wurde viel zu abhängig vom timing.

Deswegen habe ich mir noch einmal angeschaut welche Kreaturen man aus dem Friedhof spielen kann. Für Unearth (Viscera Dragger) werden wir leider nicht das Mana haben aber beim suchen fiel mir auf das es eigentlich nicht so schwer ist die Kosten für Ichorid aufzubringen. Man kann ja einfach Kreaturen spielen die eine bestimmte Aufgabe im Early Game zu erledigen haben und nach der Combo dienen sie als Ressource für Ichorid. Deswegen werden viele der Removalsprüche in Kreaturenform gespielt: Shriekmaw & Gatekeeper of Malakir. Fleshbag Marauder & Bone Shredder sind auch noch eine Möglichkeit die man in Betrach ziehen könnte, jedoch ist Shriekmaw gesetzt da er ganz einfach 1 Mana weniger kostet und den Gatekeeper of Malakir kann man im Notfall als Chumpblocker benutzen.

Wie sieht also der Rest des Decks aus?

magiccards.info

Wir spielen Monoschwarz und das ist auch nicht schlecht denn schwarz ist die beste Farbe zum präventiven beseitigen von Gefahren bevor sie überhaupt gespielt werden. Ein Pox + Smallpox Deck war daher der logische Schritt, denn dies sind die Karten die für uns in diesem Deck den Kartenvorteil erarbeiten.

Wie ist das möglich wenn es ein beidseitiger Effekt ist?

Sofern wir keine Angst vor weichen Countern wie Daze haben werden wir niemals über 3 Länder gehen. Sobald man 4 Länder bei Pox liegen hat, muss man nämlich 2 opfern. Höchstwarscheinlich kommen wir eh nie wirklich über 3 Länder und wenn wir den Gegner ebenso ausbremsen läuft alles so wie es soll. Das Opfern von Kreaturen macht uns rein gar nichts aus und im early game werfen wir gerne einen Ichorid für Small Pox ab.

Kommen wir nun zu den Präventiven Maßnahmen: Duress, Inquisition of Kozilek
Wir wollten eigentlich einen 4:2 er Split spielen, sind uns dann aber nicht einig geworden was besser ist. Stefans Argumente waren „Inquisition nimmt halt Kreaturen und sinnvolle non-creature spells“ während ich der Meinung war das Kreaturen überhaupt nicht unser Problem sind, jeder unserer removalsprüche könnte einen Emrakul, the Aeons Torn aus den Socken hauen. Stefan bezog sich damit mehr auf Karten wie Stoneforge Mystic die mir aber auch egal waren da ein Schwert ohne Träger auch nichts tun kann. Meine Argumente waren das Duress auch Force of Will oder Planeswalker treffen kann, denn unsere Combo kann vieles beseitigen, aber keine Planeswalker. Eine Elspeth, Knight-Errant kann das Spiel noch ein bisschen hinauszögern. Stefan war der Meinung das sich der Gegner doch ruhig Kartennachteil mit einem Force of Will erarbeiten soll, das spielt nur in unsere Hände doch ich war der Meinung das der Gegner das FoW + eine blaue Karte nur solange halten muss bis wir unsere Combo spielen.
Deswegen habe ich einfach einen 3:3er Split gemacht, aber was sagt ihr?
Wir waren uns aber immerhin einig das gezielter 1:1 Tausch einer Hymn to Tourach vorzuziehen ist.

So sieht die fertige Liste aus:

magiccards.info

// Mana (21 Karten)
4 Isolated Chapel (8,00 € * 4)
4 Tainted Field (0,90 € * 4)
2 Tomb of Urami (0,20 € * 2)
11 Swamp

// Combo (8 Karten)
4 Kaervek’s Spite (0,25 € * 4)
4 Restore Balance (0,15 € * 4)

// Disruption (15 Karten)
2 Pox (2,00 € * 2)
4 Smallpox (0,10 € * 4)
3 Innocent Blood (0,80 € * 3)
3 Duress (0,10 € * 4)
3 Inquisition of Kozilek (6,50 € * 4)

// Kreaturen (16 Karten)
4 Ichorid (3,00 € * 4)
4 Gatekeeper of Malakir (0,40 € * 4)
4 Shriekmaw (0,20 € * 4)
4 Nihilith (0,20 € * 4)

Die Preise sind von magickartenmarkt.de
Das komplette Deck kostet ca. 80,00€.
Die Preise dienen nur als grober Orientierungspunkt, gewerbliche Händler verlangen meistens mehr.

Wie spielt man dieses Deck?

Im Grunde stallt man in den ersten Runden nur rumm. Man spielt removal für Kreaturen, setzt Nihilith aus, lässt gezielt Handkarten abwerfen und versucht natürlich so früh wie möglich Restore Balance auszusetzen. Alles dient dem Zweck der Vorbereitung unserer Combo, den Gegner auszubremsen und des Überlebens. Haben wir es dann wirklich geschafft unsere Combo durchzukriegen kommen hoffentlich möglichst viele Nihilith aus dem Exil und Ichorid aus dem Friedhof zum Gegner gehastet um ihm den Rest zu geben. Da er wie wir keine Handkarten, Länder & Kreaturen besitzt sollten wir ziemlich im Vorteil sein und gewinnen.

Welche Karten mag das Deck überhaupt nicht?:

Sigarda, Host of Herons!
Da gibt es nicht viel zu erklären. Unser Removal ist komplett machtlos gegen diesen Engel. Shriekmaw kann ihn nicht anzielen und opfern kann der Gegner ihn einfach nicht.
Duress / Inquisition of Kozilek können ihn nicht treffen.
Es gibt nur 2 Wege ihn zu stoppen:
– 1. Den Gegner unter 5 Mana halten
– 2. Das Damagerace gewinnen