…just another Wolf-Run-Deck

Standard… stand schon länger nicht mehr in meinem Fokus. Doch neues Set – neues Glück. Dank des wegfalls einiger „Power-Karten“ gab es wieder Raum sich an die Budget-Karten zu wagen. Letztendlich sind es auch hauptsächlich die „alten“ Karten die in „neuer“ Umgebung plötzlich spielbarer geworden sind.

Der Reprint von Ancient Grudge hat viel Freude bei mir ausgelöst. Eine Karte auf der „Zwei für Eins“ draufsteht und auch im Legacy gespielt wurde/(wird?), kann auch im Standard nicht schlecht sein. Aber noch mehr, Sie macht auch Liquimetal Coating spielbar.

Mit unserer kleinen „Combo“ aus Liquimetal Coating und Artefaktzerstörung können wir jedes Permanant – auch Länder – zerstören. Auf der anderen Seite sorgt Liquimetal Coating dafür, regelmässig Metalcraft zu erreichen. Beides kombiniert ergibt dies:

Engine:
4 Liquimetal Coating
4 Ancient Grudge
2 Manic Vandal

Metalcraft:
4 Etched Champion
3 Kuldotha Phoenix
3 Precursor Golem
4 Galvanic Blast

Support:
2 Mycosynth Wellspring
2 Ichor Wellspring
4 Perilous Myr
3 Viridian Emissary
3 Brimstone Volley
1 Inferno Titan

Lands (21):
2 Copperline Gorge
2 Rootbound Crag
5 Forest
10 Mountain
2 Kessig Wolf Run

Was mir an dem Deck gefällt ist, dass es relativ günstig ist und beim spielen viele Synergien offenbart. Im frühen Spiel möchte man beschleunigen und Artefakte für Metalcraft legen. Hier sind die Wellsprings, Perilous Myr und Viridian Emissary Gold wert. Insbesondere Perilous Myr kann gegen Aggrodecks, wie Mono Red oder Tokens Zeit kaufen, indem für den Gegner immer die Gefahr besteht zwei zu eins zu tauschen. Zusammen mit den Kessig Wolf Run´s sind Sie auch später noch eine Bedrohung.
Etched Champion ist das Mädchen für alles. Generell ist ein 2/2 für 3 Mana nicht beeindruckend. Doch auch er kann bei liegendem Metalcraft quasi für immer blocken oder im Lategame die letzten Schadenspunkte durchpressen. Den eigentlich sind wir auch ein halbes Burndeck. Mit Galvanic Blast und Brimstone Volley haben wir die effizientesten Burnspells an Bord, welche nicht nur Removal sind, sondern uns Reach geben. Precursor Golem sichert uns instant Metalcraft und ist unbeantwortet einfach 9 Power für 5 Mana. Awesome! Auch machen Sie den Boden so ziemlich dicht. Kuldotha Phoenix mit haste ist meist der Matchwinner. Zusammen mit den kleinen Kreaturen und dem Burn, kann unser Deck doch beachtlich schnell töten und hat durch den „Return“ des Phoenix und Kessig Wolf Run einen langen Atem.
Dank unserer Beschleunigung können wir „nur“ 21 Länder spielen und trotzdem zuverlässig unsere 5-Drops spielen. Dies kann das multiple ziehen von Liquimetal Coating etwas ausgleichen. Meist finden die Ancient Grudge auch ohne Liquimetal Coating ein Ziel. Z.b. Shrine of Burning Rage, das komplette Tempered Steel Deck oder das Equipment Deck. Zur Not kann es auch einen Wellspring oder Perilous Myr für „Profit“ zerstören.
Wer mag kann in das Deck auch noch das ein oder andere „Schwert“ hineinpacken.

Karten die es nicht geschafft haben:
Artillerize Nicht immer wollen wir ein Artefakt oder Kreatur opfern. Ein noch größeres auslegen des Decks auf „Burn“ macht es schlechter… dann lieber gleich Mono Red oder Kuldotha Red spielen.
Carapace Forger und Ezuri’s Brigade haben sich beim testen als zu schlecht herausgestellt.

Im Sideboard sollten sicherlich Massremoval wie Slagstorm und weitere Artefaktzerstörungseffekte (Manic Vandal) Platz finden. Ggf. macht auch ein Morph-Sideboard Sinn, in dem man die Liquimetal Coating und Ancient Grudge gegen einen höheren „Burn/Kreaturen“ Ansatz gegen geboardete Artefakt Hate austauscht.

Gerade gegen das bei den Worlds sehr erfolgreiche Tempered Steel Deck könnte das Deck hier eine Antwort sein… Wie immer freue ich mich über Kommentare und Anregungen.

Dieser Beitrag wurde unter Standard abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to …just another Wolf-Run-Deck

  1. Hintertrampler sagt:

    Für mehr Metalcraft mehr Artefakte, also raus mit dem Emissary und rein mit mehr Wellsprings und statt den Brimstones lieber den Clasm mit Flashback, weil das Deck sonst wohl zu lahm ist und gegen den frühen Rush untergeht. Ich habe nach ein paar „sac artifact, do some business“ Sachen gesucht, um dem Deck mehr „Profit“ zu geben, als randomly die eigenen Springs zu plätten und da gab es eigentlich nur Kuldotha Firefiend als redenswerte Alternative.

    Als weitere Alternative vielleicht was mit Throne of Geth, Tumble Magnet, random Planeswalker, sowie den Wellsprings und dem Coating/Grudge Duo. Dazu Inkmoth Nexus, den roten Schrein und dem -1/-1 Myr. Der ist aber Spielzeug und es sollte eh kein Platz mehr da sein.

  2. original_pete sagt:

    Hallo vulcano,
    hoffentlich liest du hier noch mit.
    Ich habe aus de vergangenen Standardformat ein recht ähnliches Budget-Deck und bin erst jetzt dazu gekommen, es hervorzukramen.
    Wie dein Deck baut es auf der Synergie Coating/Artefaktzerstörung auf. Ich zähle hier mal die wichtigsten Eckpunkte auf:
    – sehr vom Coating abhängig, also 4*Ancient Stirrings, die leider rausrotiert sind (-> Previewkarte „Faithless Looting“?), weiterer Carddraw/-selection in Viridian Revel oder Crystal Ball
    – Kreaturen mit CIP-Artefaktzerstörung für Kartenvorteil, dazu Mimic Vat + Sylvok Replica
    – spontane Artefaktzerstörung (-> Verstärkung durch Grudge?)
    – Removal Plan B wie Burn – schade um den Bolt (-> Volley/Dismember?)
    – ca. 3 Finisher z.B. Kuldotha Phoenix,Inferno Titan,Koth,Wurmcoil,Hoardsmelter,Steel Hellkite
    – Raging Ravine (->Wolf Run?)
    Mein Sideboard ist bis auf Arc Trail leider rausrotiert (Clasm -> Slagstorm?)
    Vielleicht sind ein paar brauchbare Anregungen für dich dabei, auch wenn es noch auf dem Stand von Scars ist.
    Auf jeden Fall mal viel Spaß/Glück/Erfolg/wasauchimmer mit dem Coating-Deck.
    Gruß, Pete

    • vulcano sagt:

      In meinem Build war/ist man nicht so davon abhängig auch wirklich die „Combo“ aus Coating und Artefaktzerstörung zu ziehen. Es gibt wie gesagt durchaus einige Decks, wo die Ancient Grudge Main schon Ziele findet.
      Sylvok Replica ist mir nicht manaeffizient genug. Und als 1/3 keine Clock.
      Die Kuldotha Phoneix haben sich sehr bewährt. Vor allem gegen Kontrolldecks wie UB. Die kommen einfach immer wieder.
      Ich habe das Deck auf FNM 2:2 gezockt. Ein 3:1 wäre möglich gewesen, wenn ich in der letzten Partie nicht einen entscheiden Fehler gemacht hätte.

      Meine Änderungen am Deck waren:
      – 3 Brimestone Volley
      + 3 Slagstorm
      – 2 Ichor Wellspring
      + 2 Mortapod

      Ich hatte mit vielen Kreaturen-Decks gerechnet… musste dann aber zu 50% gegen UB ran 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.