Grand Prix Wien 2014 – mein Bericht

Hallo Welt, hier ist der Ormus von MagicBlogs.de 🙂 Ich dachte mir ich schreibe euch einen kleinen Turnierbericht zum Limited Grand Prix in Wien, auch auf Wunsch einer einzelnen Person 😉 Als Hinweis vorab: ich schreibe den Bericht aus meiner verblassenden Erinnerung.

Die Anreise war problemlos, es ging direkt nach Juniors Schulende per Bahn zum SchnĂ€ppchenpreis von 20€ pro Nase nach Wien. Die Teilnahme am Grand Prix war gebucht, ebenso das Hotel. WĂ€hrend der Bahnfahrt haben wir direkt noch 2-3 Sealed Pools zur Übung gebaut, wir waren also ganz gut vorbereitet. Das ist unser erster Grand Prix, entsprechend war da auch viel Neuland dabei. Ich hatte 2 Byes vom Trial in Dillingen als Starthilfe – mein Finalgegner Andreas war tatsĂ€chlich auch das erste bekannte Gesicht, welches wir an der Site in Wien treffen. Ansonsten geht am Freitag Abend aber nicht mehr viel, wir sind leider zu spĂ€t dran um noch eine Spielmatte abzubekommen, also ab ins Hotel (in welchem wir direkt die nĂ€chsten bekannten Gesichter treffen) und eine MĂŒtze Schlaf gönnen.

Am Samstag sind wir dann natĂŒrlich rechtzeitig an der Messehalle und bald sitzen wir nebeneinander (gleich Nachnname und so), reissen 6 Booster auf und registrieren den Pool. Per Durchsage reichen wir diesen Pool je unserem GegenĂŒber zur Kontrolle. Zur allgemeinen Verwunderung und Verwirrung wurde der Pool dann nicht weiter durchgereicht, dieser soeben kontrollierte Pool war unser Grand Prix Pool. Mein Pool zeigte sich stark, leider habe ich wohl das falsche Deck daraus gebaut und registriert, dieses hier:

In meinen beiden Freilosrunden habe ich dann noch ein komplett zweites Deck daraus gebaut, siehe hier:

Und diese Karten hier sind die Reste aus meinem Pool:

Ja, das zweite Deck ist wohl das bessere Deck, aber ich hatte in dem Format zu viel Respekt vor agressiven Starts beim Gegner. Ich habe mir also noch schnell 100 gleiche HĂŒllen am Verkaufsstand besorgt und beide Decks analog eingetĂŒtet. Kleine Vorschau, ich werde immer nach Spiel 1 das Deck komplett wechseln und kein Gegner wird es bemerken bis die ersten andersfarbigen LĂ€nder liegen…

Runde 3 gegen Dominik

Dominik spielt ein UB Deck und prompt verliere ich Spiel 1 mit einem zu langsamen Draw und sein Pain Seer zieht im 2 extra Karten – auch wenn eine davon ihn 5 Leben kostet in Form von Lash of the Whip. Spiel zwei schaffe ich es einen Boardvorteil aufzubauen, langsam merke ich aber dass Dominik Bald die Kontrolle gewinnen könnte. Er ist auf 3 Leben, er hat einen Blocker weniger als ich Angreifer habe, er ist ausgetappt, meine kleinste Kreatur ist 2/2. Er legt seine Blocks und ich bin total blind fĂŒr das Board, denn ich habe ein Mortal’s Resolve auf der Hand. Ich ĂŒberlege gefĂŒhlte zwei Minuten bis ich das Play sehe, ich entschuldige mich aber auch sofort fĂŒr das slow-rolling bei meinem Gegner. Spiel 3 ist dann schnell erzĂ€hlt, er nimmt ein Mulligan, zieht trotzdem lange kein zweites Land und ich rampe in meine Fatties.

Match 2-1 Turnier 3-0

Runde 4 gegen Dennis (am Ende Platz 87)

Das wird ein echt trauriges Match. Wir sind beide exzessiv am Mulligan nehmen, ich nehme sogar ein Mulligan auf 3 – etwas was ich normal fast nie mache. Aber nach lauter HĂ€nden mit nur einem falschen Land hat meine 4 Karten Hand dann nur hohe drops ohne Land. Meine 3er Starthand spielt dann etwas mit etwas mit, stabilisiert sogar etwas – und dann kommt der Stormbreath Dragon bei Dennis. Spiel 1 hatte ich verloren da sein rot-basiertes Aggrodeck einfach on the Play schneller war als meines.

Match 0-2 Turnier 3-1

Runde 5 gegen Barry

Barry kommt aus Frankreich und meint ich wĂŒrde englisch mit französischem Akzent sprechen. Ups, damit ist meine zweite Fremdsprache doch Russisch 😉 Von dem Match erinnere ich mich nur noch an folgendes: er boardet recht exzessiv eine Farbe raus nach Spiel 1 und ich sammel mir ein Warning ein, da ich mit meinem Sealock Monster zwar eines seiner LĂ€nder zur Insel mache aber keine Marken auf eben jenen Kraken lege. Am Ende ziehen meine Decks so gut dass ich das Match gewinne.

Match 2-x Turnier 4-1

Runde 6 gegen Lukas Tajak

Der Name ist mir und wohl auch dem einen oder anderen Leser schon gelĂ€ufig- ich gehe mit gehörig Respekt zum Table denn rein von der Erfahrung her ist Lukas mit sicher weit voraus. Die Spiele laufen aber recht einseitig ab, er spielt ein RG Deck aus dem ich den Polis Crusher und viele, viele Reckless Reveler. Spiel 1 ist mein Boros Deck schneller, Spiel 2 legt er 1-Drop into Ordeal, ich habe die viel zu langsame Hand und schiebe direkt noch vor meinem ersten Spell zusammen mit nur 2 grĂŒnen LĂ€ndern auf dem Tisch. Im entscheidenden Spiel rampe ich aber in eine Nessian Asp und beende das Spiel damit.

Match 2-1 Turnier 5-1

Runde 7 gegen Jakub (am Ende Platz 71)

Jakub spielt ein GW Deck das auf Kurve gebaut ist um ĂŒbermĂŒtige Gegner zu bestrafen. Ich werde in zwei Spielen von Anthousa, Setessan Hero besiegt – ja, von Anthousa. Keines meiner beiden Decks kommt je in Fahrt und Jakub kann die target Effekte in seinem Deck optimal ausnutzen (beide Spiele beendet er mit Feral Invocation an Anthousa). RĂŒckwirkend ist dieses Match schade, denn mit solidereren Draw Steps hĂ€tte ich das Deck wohl schlagen können.

Match 0-2 Turnier 5-2

Runde 8 hat gegen Florian Esser (am Ende Platz 63)

Tja, es ist „Do or Die“ Zeit. Florian kommt mir namentlich bekannt vor, etwas Recherche nach dem Turnier zeigt mir, dass ich da einen harten Gegner hatte. Spiel 1 spielt er nur 3-4 Spells, gerade genug damit ich weiss dass er grĂŒn-blau unterwegs ist. Genau auf dieses Deck wechsle ich auch wieder ab Spiel 2, aber Florian hat da ein echtes Monster von Deck. Er zieht viele extra Karten, hat Hellsicht ohne Ende – und da habe ich euch noch nichtmal von Courser of Kruphix, Bow of Nylea und Fated Intervention erzĂ€hlt, oder? Das ist zu viel in Spiel 2, Spiel 3 wird ein richtig enges Match und ein top-decked Sea God’s Revenge hĂ€tte mir wohl das Match gewonnen. So reicht es leider nicht ganz und ich bin raus aus dem Rennen um Tag 2.

Match 1-2 Turnier 5-3

Runde 9 gegen Fabian

Es geht um die goldene Ananas, er spielt ein UW Deck welches Spiel 1 schneller ist. Spiel 2 ist dafĂŒr mein Deck dicker und es kommt zum finalen Spiel 3. Zum Abschluss des Turniers gelingt es mir in endlosen Draw Steps aber nicht eine Antwort auf seinen Daxos of Meletis zu finden der mich langsam aber sicher verhaut. Gleichzeitig ist das Board so zugestallt, dass keine Attacks möglich sind, da ich schon recht wenig Leben habe und er noch genug. Da nutzen keine Nessian Asp.

Match 1-2 Turnier 5-4

So endet mein erster Grand Prix mit einem 5-4 Ergebnis (ebenso wie Junior ĂŒbrigens, der alle Matches spielen musste!). Ich bin einerseits recht zufrieden mit meinem Spiel, andererseits Ă€rgerlich auf mich, dass RW-Deck gestartet zu haben. Ich hatte in jedem Match eine Chance, manchmal wurde es von den Draws, manchmal von den Mulligans sabotiert. Und meine Gegner waren alle recht stark und erfolgreich, von all den 195 Spieler mit 15 Punkten beim Grand Prix haben mich meine Tiebreakers immerhin an die 17. Stelle gesetzt.

Tag 2 spielen wir dann nur noch ein 8 Spieler Modern Turnier – in dem ich natĂŒrlich passend zur Single Elemination in Runde 1 gegen Junior gepaired werde. Und sein Tron ist ein dicker Favorit gegen mein Soul Sisters, so endet es denn auch. Wir hatten aber beide viel Spaß an dem Turnier und haben auch schon beschlossen den nĂ€chsten erreichbaren Grand Prix (in Strassbourg Ende des Jahres) direkt im Kalender aufzunehmen!

Wem das alles viel zu viel Text war, ich habe auch einen kleinen Reisebericht zum Grand Prix zusammengeschnitten und auf den YouTube Kanal hochgeladen:

Bei all dem Text von mir sollt aber auch ihr nicht zu kurz kommen. Ich habe fĂŒr euch ein paar Kleinigkeiten beim Grand Prix organisiert und möchte die unter euch verlosen! Es wird diese drei Preispakete geben (Danke fĂŒr die Bereitstellung!):

Lucas Graciano Mathias Kollros MTG Madness

Alles was ihr dafĂŒr machen mĂŒsst ist hier zu kommentieren und mir zu schreiben welches meiner beiden Decks ihr registiert hĂ€ttet und ob ihr schonmal an einem Grand Prix teilgenommen habt – so einfach. Ansonsten hoffe ich, dass euch dieser kleine Bericht gefallen hat und ihr hĂ€ufig und fleissig weiter MagicBlogs.de besucht 🙂

 

Dieser Beitrag wurde in Events veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

14 Kommentare


  1. Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function ereg() in /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-content/themes/thematic/library/extensions/comments-extensions.php:262 Stack trace: #0 /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-content/themes/thematic/library/extensions/discussion.php(30): thematic_commenter_link() #1 /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-includes/class-walker-comment.php(174): thematic_comments(Object(WP_Comment), Array, 1) #2 /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-includes/class-wp-walker.php(145): Walker_Comment->start_el('', Object(WP_Comment), 1, Array) #3 /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-includes/class-walker-comment.php(135): Walker->display_element(Object(WP_Comment), Array, '5', 0, Array, '') #4 /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-includes/class-wp-walker.php(370): Walker_Comment->display_element(Object(WP_Comment), Array, '5', 0, Array, '') #5 /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-includes/comment-template.php(2097): Walker->paged_walk(Array, '5', in /homepages/7/d75584514/htdocs/magicblogs/wp-content/themes/thematic/library/extensions/comments-extensions.php on line 262