Modern Horizons 2 Draft Primer

Hallo zusammen,

das neueste „nenn mich nicht Masters-“ Set ist da, Modern Horizons 2 (MH2)! Wie immer findet Ihr hier bei uns auf Magicblogs.de unseren Draftprimer, der euch die jeweiligen Archetypen in den Farben vorstellt.

Vorwort

Wie immer werde ich keine Kartenevaluation vornehmen, dafür gibt es genügend Outlets in der Magicwelt. Ich persönlich denke, dass Draft Picklisten eine der schnellsten Fallen in Limited sind. Zwar geben diese einen ersten Anhaltspunkt, mehr aber auch nicht. Außerhalb des Pack 1 Pick 1 wird jeder weitere Pick durch die Synergien der Archetypen beeinflusst, von den Signalen die man bekommt und von den Kartentypen, die man schon gepickt hat. Daher versuche ich, über diese Primer Serie euch einen generellen Überblick zu verschaffen, welche Farbkombinationen durch bestimmte Synergien stärker werden und welche Karten in diesen Kombination höher zu picken wären als außerhalb dieser Archetypen. Selbstverständlich solltet Ihr gutes Removal und Rare- und Mythic-Bomben hoch picken. Daran wird sich in keinem Set etwas ändern, daher werde ich in diesem Primer nicht über diese klaren Picks sprechen, sondern mehr über die Commons und Uncommons, die Ihr für die jeweiligen Archetypen einsammeln wollt.

Modern Horizons 2 ist das erste Masters-Set im Projekt „Booster Fun“, das uns zusätzlich zum regulären Draft-Set auch Set-Booster, Collector-Booster und unendlich unterschiedliche spezial Rahmen und Versionen von Karten bescheren, sowie Karten die eigentlich nicht ins Format gehören und nur als „Fun“ gedruckt werden.

Anders als bisher wird uns allerdings der reguläre Draft-Booster diese Karten ersparen und uns nur mit den Karten aus dem Set versorgen. Dieses mal werdet Ihr also nicht gegen den ultra Mythic Foil True-Name Nemesis verlieren.

Die Draft-Booster beinhalten nun:

  • 1 Rare (wie bisher auch immer) oder Mythic
  • 1 Reprint Karte die bisher nicht in Modern war (kann Uncommon, Rare oder Mythic sein!)
  • 1 in 3 Boostern enthalten eine Foil Karte (auch in manchen ausgeflippten Rahmen. Dafür nicht wie sonst eine Foil pro Master Pack).

Die Varianz im Format nimmt damit im Vergleich zu Timespiral Remastered deutlich ab und macht gezieltes Draften wieder wichtiger. MH2 folgt ebenfalls im Unterschied zu Timespiral Remastered wieder dem modernen Draftset-Design und hat für jede Farbkombination bestimmte Archetypen vorgegeben. Allerdings überlappen diese, wie in jedem guten Draftformat, auch sind Sie unterschiedlich stark bzw. unterschiedlich synergetisch.

Für uns als CHL-Spieler sind selbstverständlich diese Reprints hier sehr sehr wichtig!

 

Archetypen

Madness

Rakdos bringt einen sehr starken Archetyp mit und bedient sich der Madness-Mechanik. Für einer der simpleren A+B Draftplänen benötigt Ihr hier A: Karten die euch erlauben Karten aus eurer Hand abwerfen zu lassen (Discard Outlets) und B: Karten mit der Mechanik „Madness“:

Hell Mongrel ist offensichtlich eine der wichtigeren Karten, da es ein Discard Outlet und ein Payoff in einem ist. Davon spielt man gerne so viele wie man bekommt. Wichtig für Discard Outlets ist, dass Ihr einen zusätzlichen Effekt beim discarden habt, wie zum Beispiel bei Mount Velus Manticore. Schwarz und Rot hat zusätzlich wie sooft sehr starkes Removal im Set. Damit solltet Ihr euer Deck vervollständigen und habt relativ klar einen der stärkeren Draft Archetypen im Set!

/ Affinity

 

Rakdos und Azorius gruppiere ich für diesen Primer zusammen. Weiß-Rot ist wie fast immer eher aggressiv, während blau-weiß mehr value basiert ist. Trotz allem überlappen beide Decks extrem im Draft. Da die Dualländer im Set Artefakt-Länder sind und für beide Archetypen relativ hoch gepickt werden sollten, kommt es sowieso öfters vor in Jeskai zu landen.

Je aggressiver euer Draftdeck wird, desto weniger dieser Länder solltet Ihr im Deck haben. Für die maximalen Jeskai Value-Decks hingegen benötigt Ihr soviel Ihr bekommen könnte da diese Länder sich in Sol-Länder verwandeln für Karten wie Ethersworn Sphinx und Sojourner’s Companion.

Wichtig sind die modularen Kreaturen, gerade die günstigeren wie Arcbound Prototype und Arcbound Mouser. Beide sind Commons, davon benötigt Ihr aber 4+ Kopien in eurem Deck. Zusätzlich könnt Ihr vor allem in den Boros-Version die Karten Arcbound Slasher, Arcbound Tracker, Arcbound Javelineer, Arcbound Whelp und Myr Scrapling hoch picken.

Außerhalb der Gold-Karten ist für das langsamere Deck auch Filigree Attendant eine der Schlüsselkarten die Ihr früh aufpicken solltet! Dafür ist auch Steelfin Whale, sowie Etherium Spinner eine sehr gute Karte um euch nach vorne zu bekommen. Generell solltet Ihr diese Decks eher aggressiver Draften, da die Modular Mechanik das Blocken deutlich erschwert. Barbed Spike und vor allem Lightning Spear sind wichtige Equipments für dieses Deck. Unbounded Potential und noch wichtiger Blacksmith’s Skill sind die Combat-Tricks der Wahl!

 

Storm

Gruul bringt einen völlig neuen Archetyp mit, zumindest für diese Farbkombination: Storm!

Wir spielen hier allerdings leider nicht Vintage Cube Storm und versuchen unsere Gegner in einem einzigen Zug umzuhauen. Viel mehr benutzen wir die Storm-Mechanik um mehrere große Turns zu spielen und damit mehr Value zu generieren. Die absolut wichtigste Karte hierzu ist Captain Ripley Vance! Goblin Anarchomancer hilft euch Mana zu generieren, Chatterstorm bringt im Common-Bereich noch eine weitere Storm-Karte mit, Hunting Pack im Uncommon-Slot. Richtig Power bekommt dieses Deck allerdings erst mit Rares wie Aeve, Progenitor Ooze, Sylvan Anthem oder Thrasta, Tempest’s Roar.

Karten wie Abundant Harvest und Timeless Witness sind essentiell für dieses Deck. Zusätzlich solltet Ihr etwas rampen über Rift Sower und Milikin, sowie dem Anarchomancer und Yavimaya Elder. Auch der starke Removalspell Mine Collapse findet in diesem Deck noch extra Power, da Ihr die alternativen Kosten in diesem Archetyp öfters ausnutzen werdet!

Outlast / +1/+1

Selesnya sah auf den ersten Blick wie eine der langweiligeren Varianten aus. +1/+1 Counter auf Kreaturen und fertig.

Ich denke allerdings, dass dieser Archetyp einer der simpleren zu draften ist, allerdings unglaublich schnell ausrasten kann. Beide Gold-Karten sind absoluten Bomben und sollten für euch genug sein um in diese Farbkombination zu gehen.

Zusätzlich finden sich noch zwei Uncommons im Set, die mit dieser Synergie absolut verrückt sind!

Beide Karten können durch einen einfachen Counter auf Ihnen relativ schnell das Spiel massiv in eure Richtung kippen! Zusätzlich bringt Grün den stärksten Zweidrop im Format, Jade Avenger! Ein Bär mit Bushido 2 ist fast nicht zu schlagen im Kampf, geschweige denn wenn zusätzlich noch +1/+1 Marken darauf verteilt werden.

Weitere sehr starke Payoffs für dieses Deck sind Scurry Oak, Deepwood Denizen und vor allem Duskshell Crawler!

Zusätzlich gibt es einige sehr gute Karten, die zusätzlich noch Synergie aufweisen wie Bannerhide Krushok, Smell Fear und Unounded Potential, um nur ein paar zu nennen, machen diesen Archetypen unglaublich tief zu draften.

Für mich eine der besseren Decks im Set und auf jeden Fall ein Archetyp auf dem Ihr landet solltet, wenn Ihr mehrere der Uncommons spät seht!

Tempo / Delirium

 

Izzet bringt einen altbekannten Archetyp mit, allerdings mit einem Twist. Izzet Tempo, mit Delirium! beide Goldkarten bringen viel Power mit und helfen sich gegenseitig aus! Um Delirium zu enabeln gibt es starke Kreaturen im Format wie Dragon’s Rage Channeler, Raving Visionary und Foul Watcher

Eure Delirium Payoffs sind: Gouged Zealot, Unholy Heat und natürlich Prophetic Titan!

Zusätzlich könnt Ihr in diesem Deck die teuren Tempo Spells wie Said/Done und Step Through spielen, gerade zusammen mit Etherium Spinner eine sehr gute Synergie. Phantasmal Dreadmaw und  Ghost-Lit Drifter runden eure Threats ab, Seal of Removal bringt noch einen starken Bounce-Spell mit.

Eichhörnchen

 

Golgari bringt einen tollen Decktyp mit in MH2, wir draften Eichhörnchen! Allerdings landet hierbei der Fokus nicht nur darauf, mit unzähligen der kleinen Nagern anzugreifen. Wir wollen Sie auch zusätzlich opfern (arme Dinger!).

Die beiden Goldkarten sind essentiell für dieses Deck, gerade Ravenous Squirrel sind eine eurer wichtigsten Win-Optionen.

Im nicht-Rare Bereich bieten sich neben Drey Keeper noch Underworld Hermit, Hunting Pack, Squirrel Sanctuary, Nested Shambler und Chatterstorm um Tokens zu erzeugen.

Squirrel Sovereign ist eine Möglichkeit diese einfach größer zu machen, gemeinsam mit Drey Keeper! Zusätzlich könnt Ihr die kleinen Viecher opfern in Ravenous Squirrel, Bone Shards, Vermin Gorger, Loathsome Curator und Legion Vanguard.

Bisher war Golgari eine der einfacheren Decks zu draften und bringt ordentlich Power mit, solltet Ihr mehrere der Goldkarten im Deck haben!

Artefakt Tokens

Simic hat eine weitere Neuerung im Format. Wir draften ein Token-Deck. Allerdings keine Kreaturen Token, sondern nicht-Kreaturen Tokens! Clue, Food und Treasure Tokens sind in diesem Archetyp sehr wichtig!

Wie Ihr seht sind viele dieser Karten schon ohne Hilfe stark, wie Wavesifter oder Tireless Provisioner. Sollten diese zusätzlich noch Finisher wie Junk Winder oder Combine Chrysalis enabeln ist dies einer der Decktypen das meistens im Draft zusammenkommt und trotzdem kleine 2-3 Karten synergien hat, die Ihm helfen mit den anderen Archetypen mitzuhalten!

Reanimator

Orzhov ist bisher das einzige Deck, das ich weder bei einem Gegner gesehen habe, noch selbst draften konnte.

Generell scheint hier irgendwo ein Reanimator-Deck versteckt zu sein. Allerdings sind die meisten Karten die Ihr hierfür benötigt entweder Rare oder Uncommon, auch die Discard Outlets sind halbiert und nur in Schwarz.

Für mich ist Orzhov kein Deck das Ihr draften solltet, bisher funktioniert dieser Archetyp überhaupt nicht. Darum belasse ich es auch dabei!

Discard

Dimir ist ein Graveyard-Deck, das sowohl Madness-Karten aus Rakdos nutzt, als auch generell Value aus Discard generiert.

Generell ist die Farbkombination wieder ein sehr langsamer Archetyp und benötigt daher gute Finisher um mithalten zu können. Solltet Ihr diese aufgemacht haben, so ist der Plan Karten wie Scuttletide, Aeromoeba und Sinister Starfish zu nutzen um Tizerus Charger zu discarden, oder Madness-Karten wie Hell Mongrel und Kitchen Imp zu casten.

Bisher war allerdings Dimir, wie auch Orzhov, eher unspielbar im Vergleich zu den anderen Archetypen.

Bisher haben diese Decks nur funktioniert, wenn es sich um Grixis-Builds gehandelt hat, die analog zu Rakdos gedraftet wurden und Karten wie Dihada’s Ploy oder Lazotep Chancellor gesplasht haben. Es hilft natürlich, wenn man diese Lady öffnet:

 

5C Converge

 

Zu guter letzte gibt es auf jeden Fall noch ein fünffarbiges Deck im Format, in dem Ihr alle Converge Karten spielen könnt. Gerade Radiant Epicure ist ein absolutes Monster, all diese Karten werden ab vier Farben unglaublich schwer zu schlagen. Fixing ist mehr als genug vorhanden, zwischen den Artefaktländern, Ornithopter of Paradise und den Landcycling Karten wie Orchard Strider!

Bisher konnte Ich dieses Deck noch nicht draften, aber schickt mir auf jeden Fall ein Bild auf Twitter solltet Ihr es schaffen und dieses Achievement mitnehmen!

 

Frohes Draften!

 

Freakle

Content Creator und Sultai-Clanmitglied von MagicBlogsDe. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv. Weitere Infos und Neuigkeiten findet ihr auf meinem Twitteraccount @AnaFreakle oder in meinen Twitch Streams @bgFreakle.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Chancel0r sagt:

    Sehr cooler Primer! Danke dafür!

  2. Eser sagt:

    Sehr hilfreich 😀
    werde ich meinen ersten draft trotzdem versauen? Warscheinlich. Aber zu mindest fühl ich mich jetzt etwas vorbereitet! Danke 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.