Der Otterly Ridiculous Guide zu den „Adventures of the Forgotten Realms“ Limited Archetypen #ad

Moin Leude, 

einige von euch kennen mich als Freddy vom Commander Kompass. Ich hatte glücklicherweise diese Tage das Privileg, beim Adventures of the Forgotten Realms (AFR) Preview Event mit zu machen auf Arena und will hier @wizards_magicDE für die Einladung danken. Bezahlt wurden wir zwar nicht, aber ich betrachte das Ganze trotzdem als Sponsoring.

Ich will die Möglichkeit mal nutzen über Limited zu reden, da das im COMMANDER Kompass eher schwer ist. Außerdem gibt es ja einige, die erst während der Pandemie angefangen haben und für die Adventures of the Forgotten Realms das erste in-Store Limited Event sein wird.

Leider sind nur zwei Drafts zustande gekommen, aber ich hab im Sealed jeden Archetypen auf mindestens 4 Siege gespielt – manche davon auch mehrmals. Hier ist jedoch erst einmal anzumerken: Was geöffnet oder von anderen nicht genommen wird ist in den meisten Fällen besser als der theoretisch beste Archetyp. Ich spiele auch den letzten Platz in meinen Strategieranking wenn die Rares stimmen. Ich gebe hier meinen ersten Eindruck, meine Meinung und meine Wertung über die verschiedenen 2 Farben Kombinationen ab und wie korrekt das jetzt genau ist wird sich erst mit der Zeit beweisen.

Boros 

afr-219-bruenor-battlehammer

Boros Equipment macht mal wieder das, was Boros macht… aufs Fressbrett und das schnell. Hey, 5 Jahre mit schlechten Limited Equipments macht Formate mit guten einfach ungewohnt. Plate Armor, Boots of Speed, Excavation Torch und Dueling Rapier sind alles absolut spielbare Karten. Die Kreaturen gehen ab wie Ingenious Smith’s Katze und es gibt ausreichend „Bären“. Der Artefakt und Venture Teil von Weiß ist einfach super solide… so solide, dass dieser einem ganz gerne im Draft weg gepickt wird. Das dritte Thema von weiß ist lifegain und fehlende pay-offs oder anders: WhitebadLUL. Rot wird immer ein solider Anteil von Boros sein, reicht aber in den meisten Fällen nicht aus, um alle Lücken zu füllen und deswegen wird Boros meiner Ansicht nach mit den weißen pay-offs leben oder sterben, aber ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage: Boros Aggro ist einer der stärkeren Archetypen. #BorosKompass

Rakdos 

afr-225-kalain-reclusive-painter

„She take my money when I‘m in need, yeah she‘s a triflin friend indeed. Oh she‘s a gold digger, way over town, that dig on me.“ Viel Spaß mit den Ohrwurm. Rakdos dreht sich rund um Treasures, premium removal und sacrifice, also Coreset Rakdos mit Gold Twist. Jetzt nichts wirklich besonderes, aber doch immer wieder spaßig. Schwarz sorgt für pay-offs, wenn Kreaturen diese Runde das Spielfeld verlassen haben und Rot baut Druck auf. Artefakte sind übrigens stark vertreten, also plündert mit den Barbaren und befreit die Gefangenen, Chaotic Good vibes all the way. Sepulcher Ghoul ist zwar ein sac outlet, aber einfach nicht gut genug, fight me, oh warte du verlierst weil du dich mit den Ghoul fast immer „2 for 1″st. 

gg no re

Rakdos ist halt einfach Rakdos, solide und ihr wisst spätestens nach den 6. Removal Pick, dass ihr das spielt.

Izzet 

afr-221-farideh-devil-s-chosen

Lasst die Würfel Rollen!!! WotC dachte sich eben Coinflippeffekte werden eh ausgewürfelt, dann lasst es uns doch offiziell machen und ich kann nur eins dazu sagen… „mog I ned.“ 

Izzet ist das grundlegende Tempodeck. Spielt kleine Kreaturen und Flieger, tappt gegnerische nieder, Evasion + Kartenvorteil Effekte. Dueling Rapier und Boots of Speed sind übrigens auch top für dieses Deck. Die Würfelmechaniken sind zwar ganz nett, aber fühlen sich zumindest für mich nicht gut an. Wenn man wirklich durch Glück gewinnt fühlt es sich unverdient an und eine weitere Ebene Pech braucht es meiner Meinung nach nicht. Man nimmt einfach die starken Würfeleffekte wie Earth-Cult Elemental oder Scion of Stygia und Pixie Guide mit, da es einfach ohne den Würfelwurf bereits solide Karten sind. Die beste Karte in vielen Spielen sollte aber eher der Soulknife Spy sein, dann weiß man, dass das Deck funktioniert. Solide Farbekombination, aber wichtig ist es, sich nicht zu hart auf den Würfelaspekt zu fixieren und einfach Qualitätskarten mitzunehmen.

Izzet #2 – Delina Boogaloo

Delina

Der hidden 11. Archetyp ist Delina, die Shonen Anime Protagonisten. Eigentlich spreche ich in Limited nicht wirklich über Rares, aber wenn Delina kommt und ihr spielt Blau oder Rot, dann spielt ihr stattdessen Izzet und forced Barbarian Class, Pixie Guide und noch ein Haste Outlet zusammen mit allem, was Scry verursacht. Mad Mage ist in dem Fall der beste Dungeon. Delina greift an und macht eine Kopie von Pixie Guide und mit jedem erfolgreichen Wurf über 14 macht ihr einen weiteren Pixie Guide… und nehmt einen weiteren Würfel hinzu, wiederholt ad nauseam bis die Anzahl der Würfel die Teilchen des bekannten Universums übersteigen. Diese Combo kann theoretisch fizzlen, gesehen hab ich das aber noch nicht und Delina war easy das stärkste Deck, sowohl als Täter als auch als Opfer.

Simic 

afr-223-gretchen-tichwillow

Ramp, Card Draw, große Kreaturen… Also Orzhov dreht sich um die Venture Mechanik- OK. Scherz beiseite. Simic sieht von außen extrem basic aus. Hohe Kartenqualität und Premium Kreaturen. Die Kreaturenqualität ist jedoch allgemein sehr hoch in diesen Set dank der guten Equipments. Simic profitiert jedoch auch sehr von Pack Tactics Karten wie etwa Gnoll Hunter. Voraussetzung für diese Effekte sind 6 Power, die gemeinsam angreifen. Klingt simpel. Doch Simic löst diesen Grenzwert eher durch Combat Tricks vor den Kampf aus (um weitere im Kampf folgen zu lassen). Grün hat Qualitätsspontanzauber, zwei Bite Sprüche (Schaden in Höhe der Stärke zufügen) als Removal, zwei starke Tricks (jeweils auf Common und Uncommon). Zusätzlich  sind da noch Manasinks wie Neverwinter Dryad, die einem erlauben, problemlos Mana offen zu halten, was ganz nett ist.

Aber ganz ehrlich gesagt: Simic zieht, legt Mana und dicke Kreaturen. Spielen wir schon Commander? Eigentlich eine ganz gute Strategie, aber Schwarz hat einfach so viel Removal, dass man oft zu wenig Threats hat und das Board nicht brechen kann. Vielleicht bin ich unfair oder hatte einfach keine guten Erfahrungen, aber ich bin extrem unbegeistert.

Orzhov 

afr-218-barrowin-of-clan-undurr

ENDLICH kann ich über die Venture Mechanik reden. Es gibt ja Reaktion und Gegenreaktion. Meine Abneigung gegen Würfeln wird mit meiner Liebe zu dieser Mechanik ausgeglichen. Lost Mine of Phandelver ist der Standard Dungeon, da dieser Value auf jedem Schritt gibt. Tomb of Annihilation ist nicht zu missachten, da der kleine Ping der Unterschied zwischen Sieg und Niederlage sein kann. Dungeon of the Mad Mage hat Life Gain für die Synergien und den größten Payoff. Orzhov verwendet je nach Situation alle. Es nimmt sich das beste aus Weiß und das beste aus Schwarz, wirft das zusammen, vielleicht nimmt man noch Cleric Class wie einen guter Ministrant mit und geht in die Tiefen. Schwarz ist generisch gesehen wahrscheinlich Farbe #1. Feign Death, Deathtoucher die Venturen (Yuan-Ti Fang-Blade), Treasures, EYES WITH FRIGGEN LAZERBEAMS (Eyes of the Beholder). Wenn Venture oder Kill drauf steht dann einfach mitnehmen, am Besten noch ein paar Artefakte von Boros klauen.

Kein Wunder, dass die markante Karte ein Cleric ist, denn wie dieser in D&D macht Orzhov alles irgendwie, die Frage ist nur, ob nicht vielleicht zu viele Black Drafter am Tisch sind, da die Synergien nicht ganz so gegeben wie bei anderen Farben – aber gut in Allem zu sein ist ja auch etwas.

Azorius 

afr-224-hama-pashar-ruin-seeker

Ein bisschen Orzhov „copy & paste“. Es verwendet die Artefakte und Equipments besser und hat gute Flieger, beziehungsweise hat Azorius es leichter, wirklich Schaden anzurichten. Doch das schwarze Removal fehlt etwas und ich bin mir nicht wirklich 100% sicher, ob ich in Azorius gehen würde, außer wenn es offen ist oder ich Rares dafür öffne und ich möchte das jetzt nicht abwertend sagen.  Azorius Fliers existiert einfach. Punkt. Es ist das Vanille von Magic und braucht immer ein paar Teile extra, doch gleichzeitig kann das Deck einfach effektiv sein und gewinnen. Jedes Deck wird außerdem ein paar Rares besitzen und wer bitte regt sich über Vanille auf?

Golgari 

afr-231-shessra-death-s-whisper

Hey, wie oft habe ich gesagt, dass Schwarz Removal hat? Wie wäre es mit: wir fügen noch Deathtouch auf einem aggressiven 2/1 body (Lightfoot Rogue) hinzu, die Bite Sprüche & Tricks aus Grün und zusätzlich Pay-offs dafür, dass ich Removal spiele oder in meiner Runde opfere, beziehungsweise „1 for 1“ traden lasse? Golgari hat ein Ziel und das ist Dünger machen. Aber aufpassen, solide Klötze sind überraschend wichtig. Clattering Skeletons und Owlbear sind wichtig, denn wenn ihr nur damit beschäftigt seid Kreaturen zu entfernen, dann werden meistens andere Strategien gewinnen. Vor allem Boros oder Orzhov sollten den Deck bedrohlicher werden als es einem lieb ist. Aber um ganz ehrlich zu sein, ich hab am meisten mit und gegen Golgari gespielt. Der Kartenpool ist einfach tief genug um 2 Decks am Tisch zu unterstützen und wenn man solo ist, dann sollte man das wohl stärkste Deck bekommen.

Dimir 

afr-226-krydle-of-baldur-s-gate

Wie unterscheidet sich unblockable von flying? Es ist besser. Na gut nicht ganz. Weiß baut mehr Druck auf, primär dank der Equipments. Dimir ist die noch kontrollierendere Version von Azorius und spielt sich eben viel mehr wie die Schurkenklasse – Tod durch tausend Schnitte. Ach kommt, was soll ich noch sagen? Black Gud, Blue Evasion. 8/10 diese Aufteilung hat sich besser angefühlt als ich angefangen habe.

Gruul 

afr-234-targ-nar-demon-fang-gnoll

Gruul ist cool, yo! Gnoll Hunter und Hobgoblin Captain verwenden Pack Tactics extrem gut, wie es sich gehört für die beste Mechanik in DnD (größtes Manko an AFR ist übrigens: zu wenig Kobolde mit Pack Tactics. Trash Set.). Gruul kommt mir vor wie eines der dynamischsten Combat Decks seit langem im Limited. Es nimmt sich Elemente wie die Instant Speed Tricks, aktivierbare Fähigkeiten und kleine Synergien und verbindet diese durch Pack Tactics. Sollte man etwa mehr in die rote Equipment Richtung gegangen sein, dann ist das immer noch stark, extra Power für Pack Tactics. Go wide? Power für Pack Tactics. Ramp? Power für Pack Tactics. Haben die Simpsons es gemacht? Power für Pack Tactics.

Mid-Range mit Aggro Twist. Ich denke ich werde Gruul höher draften als ich es zuerst angenommen habe, da der Kern so flexibel ist. Und das gilt auch für Sealed, da es die leichteste Zeit hat Synergien aufzubauen.

Selesnya 

afr-236-trelasarra-moon-dancer

Jetzt nachdem die Party vorbei ist muss noch der Müll rausgetragen werden. Na gut, ein Selesnya Deck kann schon funktionieren mit einigen Uncommons. Cleric Class (bevor sich Orzhov das schnappt) und Selesnya ist wohl der beste Nutzer von den Vecna Rares (Eye of Vecna, Hand of Vecna), doch da ist noch eine Frage: Wo sind die pay-offs? Celestial Unicorn ist fein, es gibt super flexible Karten wie den Dawnbringer Cleric die einem Leben machen, aber Life alleine gewinnt kein Spiel. Ich bin ehrlich, es kann sein, dass ich eine Karte übersehe, aber ich glaub wirklich ich hab alle Pay-offs bereits genannt. Auf Mythic gibt noch das Buch, aber hier greift meine Präambel, mit so etwas kann man einfach nicht rechnen. Natürlich kann ich ein starkes Selesnya Deck bauen, aber das dann wirklich wegen der Rares.


Und nur weil so etwas immer ankommt, hier ein tl;dr welches definitiv falsch sein wird in ein paar Wochen, da das hier einfach Eindrücke von einen Hobby Drafter mit Commander Podcast enthalten sind und nicht die von Limited Ressources, die das als Vollzeitjob machen:

  1. Delinas Funride nach Combostan
  2. Golari this bad boy can fit so many removals in him
  3. Boros Equipments, wenn dir dein Zeug nicht weggenommen wurde
  4. Gruul und die wundervolle Welt der Combat Tricks
  5. Orzhov Adventure ist einfach besser
  6. Izzet Tempo mit Loch im Herzen
  7. Rakdos Money Boy
  8. Dimir, ich bin besser
  9. Azorius, ich bin besser
  10. Simic’s Kurs in Magic 101
  11. Selesnya

Aber um ganz ehrlich zu sein, die Aufteilung kann sich auch schnell noch ändern und ihr könnt mir gerne sagen was Limited Ressources meint und mir auf Twitter schreiben – oder (falls ihr euch für EDH interessiert) euch den CommanderKompass Podcast geben und mir dort sagen, was ich für eine Pfeife bin.

Aber mit diesen Worten verabschiede ich mich erst einmal und wünsche euch noch viel Spaß in den Forgotten Realms.

Merlotter out <3

#FreeLutri

CommanderKompass

Der Commander Kompass ist ein deutschsprachiger Magic-Podcast. Einmal pro Woche diskutieren Freddy, Fritz und Jochen alles zu Strategie, Technik und Taktik rund um Commander. Den Podcast findet ihr auf Spotify, Apple Podcasts und überall wo es Podcasts gibt, sowie auf Twitter unter @EDH_Kompass. Da wir aber auch andere Formate mögen, findet ihr hier ab und zu Artikel von uns.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.