Team MagicBlogs.de bei der Legacy European Tour in Kopenhagen 2022

Hallo miteinander,

ich kann es kaum glauben, aber die Pro Tour und Grand Prix sind zurück!!!

Naja, so etwas ähnliches wie Grand Prix zumindest. Die Legacy European Tour startet die neue Ära von kompetitivem Magic mit 3 Events die früher „PPTQs“/Preliminary Pro Tour Qualifier geheißen hätten. Es handelt sich dabei um große, Free-for-all Events bei denen die Ersten/die Sieger:in sich direkt für die nächste Stufe PTQ/RPTQ qualifizieren. Die älteren Spieler unter uns können sich an diese Events erinnern. Deutlicher Unterschied allerdings war, dass PPTQs früher 8-50 Teilnehmer hatten, nicht 1000 wie das erste LMS (Legacy Magic Showdown) in Bologna.

Das vierte Event in diesem Jahr, LES Sofia wird dann funktionieren wie ein anderer bekannter Turniertyp. Früher hätte man dazu „RPTQ“, regionaler Pro Tour Qualifier gesagt. solltet Ihr an diesem Turnier teilnehmen wollen, so müsst Ihr euch über einen der LMS, oder über einen der sehr wenig vorhandenen Store Qualifier qualifizieren.

#TeamMagicBlogsDe war selbstverständlich auch bei diesem ersten Event vertreten, unser Philipp Krieger konnte sogar die Top 32 erreichen und sich für den nächsten Stopp im bulgarischen Sofia qualifizieren.

Ich persönlich konnte Bologna nicht besuchen, ich war viel zu beschäftigt nach den Pandemiejahren an unserem Ulmer Stadtfest und dem „Nabada“ teilzunehmen.

Falls Ihr wissen wollt, wie Bologna gelaufen ist und wie das Event generell lief, kann ich euch nur wärmstens die Frisch Gemischt! Folge dazu empfehlen, bei der Ihr auch eine Vielzahl an Stimmen von Spielern vor Ort hört. Falls Ihr ausführliche Informationen zum neuen Turnierformat LMS/LES haben wollt, gibt es dazu selbstverständlich ebenfalls eine hervorragende Frisch Gemischt! Folge.

Falls dies euer erstes großes Turnier sein sollte, oder Ihr mit dem Gedanken spielt eines dieser Turniere zu besuchen, empfehle ich meinen Artikel zum ersten Grand Prix/Magicfest.

Alles zur Kontroverse über Preisgelder und Organisation bekommt Ihr in einem zweiten Artikel nach dem Event, indem ich euch auch über meine Erfahrungen und einem kleinen Reise-/und Turnierbericht vom Wochenende erzähle. Wie Ihr es gewohnt seid, daher heute nur die Daten/Fakten/Zahlen zum Event, sowie der wunderschönen Stadt Kopenhagen.

Das Turnier findet vom 19.-21. August in den ØKSNEHALLEN Kopenhagen, Dänemark statt. Das Main-Event wird, der Grand Open Qualifier wird im Modern Format sein. Das Sonntags Event, das auf 256 Spieler beschränkt sein sollte (auch wenn auf der Homepage nichts steht) ist ein Sealed Event im Format Streets of New Capenna und nennt sich Classic Qualifier.

Die Adresse der Site lautet:

ØKSNEHALLEN
Halmtorvet 11, 1700 Copenhagen

Die Site liegt relativ zentral in der Stadt, nahe dem Ortsteil KØDBYEN, fußläufig erreichen könnt Ihr von den Hallen den Tivoli und die Christiania. Rund um das Gelände liegen einige Hotels, so dass Ihr euch direkt neben der Site ein Zimmer buchen könnt. Dadurch erspart Ihr euch eine lange Anfahrt am Morgen aus der Innenstadt. Seid allerdings vorgewarnt, die Hotelpreise in Dänemark sind relativ hoch im Vergleich zu unseren Hotels in Deutschland. Es macht daher vielleicht auch Sinn Alternativen wie AirBnB, etc. zu prüfen, solltet Ihr ein kleineres Reisebudget haben.

Ihr erreicht die Site leicht über die Metro, da man den Austragungsort leicht fußläufig von der Copenhagen Central Station erreichen kann. Falls Ihr direkt vom Flughafen anreist so ist es möglich den Zug oder die Metro zu nehmen, ebenfalls an den Hauptbahnhof. Die Kosten liegen ungefähr bei 36 Kronen/~5€ pro Person. Ein Taxi vom Flughafen wird euch 250 DKK/~35€ kosten.

Mit Auto erreicht Ihr das Gelände über die Autobahn. Parken könnt Ihr im DGI Byen das zur Site gehört.

Allgemeines zum Event:

Tournament-Organizer ist exklusiv der Veranstalter Legacy.

Den ganzen Tag über könnt Ihr On Demand Side Events spielen, allerdings mit relativ bescheidenem Price Payout. Prize Wall findet Ihr hier zum nachschauen, Side Events auf der Turnierseite relativ weit unten.

Das zweitägige Main Event, der Grand Open Qualifier in Modern, findet Samstag und Sonntag statt. Es werden 9 Runden am ersten Tag gespielt, 7-2 oder besser qualifiziert euch für Tag 2. Am Sonntag gibt es dann erneut 6 Runden Swiss und eine Top 8.

Der Classic Qualifier im Sealed ist eintägig, nur am Sonntag und wird 9 Runden Swiss + Top 8 umfassen.

Kosten sind im Vergleich zu den Grand Prix früher deutlich undurchsichtiger. Ihr Könnt euch über 4 verschiedene Ticket-Bundle anmelden:

Der Grand Open Qualifier in Modern kostet euch:

  • Regular: 80 €
  • Silber: 160 €
  • Gold: 240 €
  • Diamond: 320 €

Der Classic Qualifier im Sealed kostet euch:

  • Regular: 100 €
  • Silber: 160 €
  • Gold: 240 €
  • Diamond: 320 €

Je nachdem wieviele Side Events Ihr spielen wollt, könnt Ihr euch also gleich dazu entscheiden diese mit dazu zu buchen. Zusätzlich erhaltet Ihr auch ein Goodie Bag Upgrade, sowie beim Diamond-Status Zugang zu freiem Essen und Trinken auf der Site.

Die Promo bei der Anmeldung ist eine quasi wertlose Lava Spike, nicht gerade vergleichbar mit früheren Grand Prix Promos.

Hier noch das Preisgeld das Ihr erwarten könnt, solltet Ihr erfolgreich bei einem der Turniere sein, für mich wäre daher der Grand Open Qualifier relevant.

Artists:

Bisher ist nur ein Artist zugesagt, und zwar Tomasz Jedruszek. Hier findet Ihr alle Karten die er illustriert hat.

Alles in allem lässt das Lineup doch noch deutlich zu wünschen übrig, auch hier könnte man etwas mehr investieren.

Allgemeines zu Kopenhagen:

Kopenhagen ist die Hauptstadt Dänemarks, und gleichzeitig unbestritten das kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt umfasst knapp 800.000 Einwohner und ist teil der Metropolregion Öresund.

Nyhavn: DAS Wahrzeichen Kopenhagens. Die kleinen Bunten Häuser am Rande des Kanals kennen wir alle von den Postkarten der Stadt. Der kleine Hafen ist perfekt um in den vielen Restaurants und Kneipen bei einem kalten Bier die Einheimischen näher kennen zu lernen! Ursprünglich war Nyhavn der Handelshafen in alle Welt, das älteste noch stehende Haus, Nr. 9, stammt aus dem Jahr 1681 und wurde seither nicht verändert. Hans Christian Andersen schrieb im Haus Nr. 20 viele seiner Märchen, darunter auch „Die Prinzessin auf der Erbse“.

Tivoli: Der meistbesuchteste Vergnügungspark der Welt ist ein kleines Wunderland mitten in Kopenhagen, erbaut im Jahre 1843 (!). Er bildet das kulturelle Zentrum der Stadt und ist auf jeden Fall eine Reise wert. Öffnungszeiten sind hier zu finden.

Amalienborg: Residenz der Königin: Das Schloss Amalienborg ist die Kopenhagener Stadtresidenz der dänischen Königin Margrethe II. Das Schloss besteht aus 4 Rokokopalästen. Der Palast „Palais Christian VIII“ ist öffentlich zugängig, in ihm befindet sich auch das Museum, das die Geschichte der Monarchie in Dänemark zeigt. Wie in England findet auch hier um 11:30-12:00 Uhr jeden Tag eine Wachablösung statt, die es absolut Wert ist anzuschauen.

Christiania: Die Freistadt Christiania ist eine der interessantesten und umstrittensten … ja was eigentlichen. Projekte? Stadtteile? Sozialen Studien? 1971 wurde die Christiania gegründet, als eine Gruppe von Hausbesetzern ein Loch in einen Zaun zu den damals noch stehenden Militärbaracken in der Bådmandsgade schnitt. Das Gebiet wurde danach als Pusher Street bekannt, wo man ohne Probleme Hasch oder harte Drogen kaufen konnte (und um ehrlich zu sein, immer noch kann). Noch heute leben viele der ursprüngliche Bewohner in dem als Kollektiv geführten Dorf. Neuere Gesetze verändern die Gegend immer weiter, die Kriminalität geht nach unten, trotz allem sollte man als Tourist nicht gerade fotografierend und laut in anderen Sprachen quatschend durch die Straßen laufen.

Restaurants:

Aamanss Etablissment: Das vom Guide Michelin empfohlene Smørrebrød Restaurant, in dem Ihr die dänische Spezialität wie nirgends sonst auf der Welt genießen könnt. Zusätzlich könnt Ihr das Gericht mit hausgemachtem Schnaps und dem selbst gebrauten Bier abrunden, meine Empfehlung!

Orangeriet: Dieses Restaurant liegt am Stadtrand vom Silkeborg, genauer gesagt des Silkeborg Sees und bietet eine tolle Küche, sowie einen super Biergarten!

The Union Kitchen: Nahe des alten Hafens, ein sehr schönes Café in dem Ihr auch essen könnt. Immer einen Besuch wert, gerade auch wegen der selbstgemachten Limos und Cocktails

The Living Room: Super cooles Café mit tiefen Sesseln und sehr gemütlichem Ambiente. Adresse ist: Larsbjørnsstræde 17 in Kopenhagen.

Restaurant Basalt: Etwas außerhalb gelegen aber mit der Metro M1 leicht zu erreichen im AC Marriott Bella Sky Hotel. Hier wird alles auf offenem Feuer zubereitet, meine absolute Empfehlung!

Weitere Empfehlungen findet Ihr auch im City Guide den Legacy für Kopenhagen zusammengeschrieben hat.

 

Das wars von mir, falls Ihr auf dem Event seid, kommt gerne vorbei und sagt Hallo!

Freakle

Content Creator und Sultai-Clanmitglied von MagicBlogsDe. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv. Weitere Infos und Neuigkeiten findet ihr auf meinem Twitteraccount @AnaFreakle oder in meinen Twitch Streams @bgFreakle.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 24. August 2022

    […] mein erster LMS Besuch ist vorbei. Reiseziel war einer meiner letzten GP-Standorte vor der großen Seuche, es ging nach Kopenhagen in Dänemark. Gespielt habe ich im neuen Organized Play, dem LMS im Modern Format. Alles über die Organisation rund um das Event könnt Ihr in meinem Artikel dazu nachlesen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.